Die schwimmende LNG-Speicheranlage Revithoussa in Griechenland bereitet sich auf den Empfang von Gas aus den USA vor

Der Gasfernleitungsnetzbetreiber Hellenic (DESFA) sagte am Freitag, dass die Hinzufügung des schwimmenden LNG-Speichers Revitussa machbar und vorteilhaft sei, um die Erdgasversorgung zu sichern. Das LNG-Terminal Revitussa befindet sich auf der Insel Revitussa im Golf von Pachi in der Nähe der Stadt Megara, 45 km westlich von Athen.

Im Gespräch mit der staatlichen Nachrichtenagentur amna sagten DESFA-Quellen, es sei entscheidend, dass die Entscheidung schnell umgesetzt werde, da die Nachfrage nach einer solchen Infrastruktur aufgrund des Krieges in der Ukraine weltweit hoch sei.

Gemäß einer Entscheidung, die am Mittwoch bei einer Dringlichkeitssitzung des Krisenmanagementausschusses des Ministeriums für Umwelt und Energie getroffen wurde, soll die DESFA am Freitag eine erste Kosten-Nutzen-Analyse der Hinzufügung einer schwimmenden LNG-Anlage vorlegen.

DESFA-Quellen zufolge beschränkt sich der Nutzen des schwimmenden Speichers nicht auf die Verbesserung (fast Verdoppelung) der Speicherkapazität bei Revitus, sondern hauptsächlich darauf, dass er die Flexibilität der LNG-Lieferkette erhöht. Dadurch können Versorgungsschiffe zu einem Zeitpunkt empfangen werden, an dem die Festlager voll sind, und zu einem Zeitpunkt, an dem die internationale Nachfrage nach LNG-Ladungen hoch ist.

Laut der offiziellen DESFA-Website ist das LNG-Terminal von Revitussa eines von achtundzwanzig (28) LNG-Terminals, die derzeit im weiteren Mittelmeerraum und in Europa betrieben werden. Und das einzige in Griechenland, das LNG annimmt, speichert, regasifiziert und an das nationale Erdgastransportsystem liefert.

Mit einer Speicherkapazität von 225.000 m3 LNG- und Regasifizierungskapazität 1250 m 3/h als nachhaltige maximale Lieferrate ist das Terminal ein wichtiges Energiegut für Griechenland, da es eine zuverlässige Stromversorgung, betriebliche Flexibilität im Übertragungssystem und eine verbesserte Fähigkeit zur Deckung des Spitzengasbedarfs bietet.

Die wahrscheinlichsten Lieferanten von LNG nach Griechenland werden die Vereinigten Staaten oder Katar sein. Keine Preisfrage.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure