Dendias besuchte Odessa und übergab humanitäre Fracht an Ärzte


Am 3. April besuchte der griechische Außenminister Nikos Dendias Odessa. Er übergab die humanitäre Fracht den Ärzten und traf sich mit dem Leiter der OVA von Odessa, Maxim Marchenko.

Außenminister Nikos Dendias, bei einem Treffen mit dem Leiter der regionalen Militärdirektion von Odessa, Oberst Maxim Marchenko (Odessa, 04.03.2022). Aussage:

„Vielen Dank, dass Sie mich in diesen schwierigen Zeiten aufgenommen haben. Ich bin hierher gekommen, um die Unterstützung der griechischen Regierung, der Regierung von Premierminister Mitsotakis, zu bekräftigen und unsere enge Beziehung zu Odessa mit seiner Vergangenheit zu betonen und mir zu erlauben, Hoffnung auszudrücken seine Zukunft.

Denn heute kann man trotz des Bombenrauchs mit Sicherheit sagen, dass Odessa eine glänzende Zukunft hat. Alles, was ich jetzt, in diesen schwierigen Zeiten, sagen kann, ist, dass wir Teil dieser Zukunft sein und Ihnen helfen werden, diese Stadt wieder aufzubauen und sie noch schöner, noch besser zu machen.

Lassen Sie mich abschließend sagen, dass ich sehr berührt war. Ich besuchte das Gebäude der Friendship Society, wo die Griechische Revolution begann, und fand es so vor, wie ich es im Juli verlassen hatte. Alle Gegenstände werden im Keller aufbewahrt und bewacht. Also vielen Dank. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Sie unser gemeinsames Erbe geschützt haben. Ich kann in diesen schwierigen Zeiten nur das Beste für Sie hoffen.“

Der Leiter des griechischen Außenministeriums traf sich mit dem Bürgermeister von Odessa, Gennady Trukhanov. Dendias gab dies auf seiner Twitter-Seite bekannt.

„Ich habe mich mit dem Bürgermeister von Odessa, Gennady Trukhanov, getroffen. Wir haben die starke Präsenz der griechischen Gemeinde in der Stadt im Kontext der historischen hellenistischen Verbindungen zu Odessa und die Herausforderungen, denen sie gegenübersteht, besprochen“, schrieb Dendias.

Am selben Ort in Odessa kündigte Herr Dendias die Wiederaufnahme der Arbeit des Konsulats der Hellenischen Republik in Odessa an.

Außenministerium Griechenlands Zitate Aussage des Ministers:

Griechenland ist in Odessa präsent. Ich bin heute hier und vertrete die griechische Regierung, die Regierung von Mitsotakis, aber ich glaube auch, dass die gesamte griechische Gesellschaft Hilfe hierher schicken sollte, vor allem nach Odessa. Humanitäre Hilfe für die griechische Gemeinde sowie für die gesamte Bevölkerung der Stadt.

Ab heute ist das griechische Konsulat wieder geöffnet. Und ich möchte dem Konsul, Herrn Dohtzis, und seinen Stellvertretern für ihre Pflicht und die Art und Weise, wie sie sie tun, danken. Die Arbeit des Konsulats wird bei der Verteilung humanitärer Hilfe und der Schaffung von Evakuierungskorridoren für die griechische Gemeinschaft helfen, falls erforderlich, von überall in der Ukraine über Odessa. Und es wird unsere historische Präsenz in dieser Stadt unterstreichen.“.

Erinnern Sie sich früher daran Nikos Dendias erklärte: was er möchte eine humanitäre Mission begleiten Mariupol.

Außenministerium Griechenlands Zitate Aussage des Ministers:

Griechenland ist in Odessa präsent. Ich bin heute hier und vertrete die griechische Regierung, die Regierung von Mitsotakis, aber ich glaube auch, dass die gesamte griechische Gesellschaft Hilfe hierher schicken sollte, vor allem nach Odessa. Humanitäre Hilfe für die griechische Gemeinde sowie für die gesamte Bevölkerung der Stadt.

Ab heute ist das griechische Konsulat wieder geöffnet. Und ich möchte dem Konsul, Herrn Dohtzis, und seinen Stellvertretern für ihre Pflicht und die Art und Weise, wie sie sie tun, danken. Die Arbeit des Konsulats wird bei der Verteilung humanitärer Hilfe und der Schaffung von Evakuierungskorridoren für die griechische Gemeinschaft helfen, falls erforderlich, von überall in der Ukraine über Odessa. Und es wird unsere historische Präsenz in dieser Stadt unterstreichen.“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure