Erklärung des griechischen Außenministeriums zum Massaker an Zivilisten in Bucha

Das griechische Außenministerium gab eine scharfe Erklärung bezüglich der Tötung von Zivilisten in der Stadt Bucha (Ukraine) ab.

Das Außenministerium verurteilt die gestern aufgedeckten abscheulichen Verbrechen, die während des Abzugs der russischen Besatzungstruppen gegen ukrainische Zivilisten in der Stadt Bucha begangen wurden, unmissverständlich, heißt es in dem Bericht. veröffentlicht auf der Website des griechischen Außenministeriums.

„Die Täter dieser Verbrechen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Wir fordern die sofortige Untersuchung der Verbrechen und die Bestrafung der Verantwortlichen“, sagte das griechische Außenministerium in einer Erklärung.

Es wird auch berichtet, dass Außenminister Nikos Dendias werden Treffen morgen, 5. April 2022, mit der stellvertretenden US-Außenministerin Victoria Nuland.

Die Verhandlungen werden sich voraussichtlich auf die Situation in der Ukraine nach der russischen Invasion des Landes, die strategische griechisch-amerikanische Partnerschaft in allen Bereichen sowie die Entwicklungen im östlichen Mittelmeerraum konzentrieren.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure