Putins neuer Erlass schafft visumfreies Reisen für „unfreundliche“ Bürger ab

Als „Reaktion“ auf die Sanktionen des Westens im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin am Montag ein Dekret, das die Ausstellung von Visa auf Bürger von Ländern beschränkt, die Moskau als „unfreundlich“ einstuft.

Putin wies das russische Außenministerium an, den diplomatischen Vertretungen der Europäischen Union und den unten aufgeführten Ländern Benachrichtigungen über die Aussetzung einer Reihe von Klauseln der Visaerleichterungsabkommen zu übermitteln.

Das Dekret, das heute, Montag, den 4. April, in Kraft tritt, hebt das vereinfachte Visaregime nach Russland für Bürger einiger EU-Länder sowie Norwegens, der Schweiz, Dänemarks und Islands auf, heißt es Hauptstadt.grunter Berufung auf Reuters.

Das Dokument wurde auf dem offiziellen Internetportal für Rechtsinformationen der Russischen Föderation veröffentlicht.

Gleichzeitig sieht das Dekret das russische Außenministerium und andere staatliche Stellen vor das Recht, über die Verhängung von Einreisebeschränkungen für „ausländische Staatsbürger und Staatenlose zu entscheiden, die feindselige Handlungen gegen Russland, seine Bürger oder seine juristischen Personen begehen„.

Letzten Monat genehmigte die russische Regierung eine Liste unfreundlicher Länder, darunter die USA, Kanada, Großbritannien und andere Länder EUund auch Ukraine.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure