Eine von einem Patienten angezündete Zigarette entzündet sich im Papanicolaou-Krankenhaus: 1 Toter, 5 Verletzte


In der Covid-Station des Papanicolaou-Krankenhauses in Thessaloniki, wo Menschen mit Atemwegserkrankungen behandelt werden, brach ein Feuer aus. Ein Patient starb und mindestens zwei weitere wurden schwer verletzt. In einer Covid-Station, in der 20 Patienten behandelt wurden, brach ein Feuer aus.

Zwanzig schwerkranke Patienten mit Coronavirus wurden in der Lungenklinik im zweiten Stock des Krankenhauses behandelt, sagte Diamantis Chlororos, Direktor der Covid-Klinik, gegenüber Reportern.

30 Feuerwehrleute in 11 Fahrzeugen kamen am Ort eines Feuers an, das um 9 Uhr morgens ausbrach, um Patienten und Krankenhauspersonal zu evakuieren. Sie bekämpften das Feuer mehr als 3 Stunden lang.

Feuerwehrleute trugen die Leiche eines 79-jährigen Patienten aus dem Feuer, zwei weitere Opfer mit mehrfachen Verbrennungen wurden auf die Intensivstation gebracht. Eines der Opfer wurde intubiert.

Auch die Chemotherapieabteilung und andere Stationen wurden evakuiert, da das gesamte Gebäude stark verraucht war.

Die Aussage des Krankenhauspersonals ist schockierend

Es herrschte Panik vor Ort, als Feuer und Rauch breiten sich durch brennbares Material schnell im gesamten Gebäude aus. Ärzte und Krankenschwestern betraten sofort die Stationen, um Patienten dringend zu evakuieren und Gefahren zu vermeiden.

„Der Rauch war so dicht, dass wir nichts sehen konnten. Wir konnten keinen einzigen Schritt machen. Glücklicherweise traf die Feuerwehr sofort ein und befreite insgesamt 36 Personen, die sich im zweiten und dritten Stock des Gebäudes aufhielten“, so der Zeuge. An der Logistik des Covid-Flügels, die in den vergangenen Tagen wieder aufgefüllt wurde, gibt es große Schäden.

Patienten aus der Covid-Station, die in eine „Gaskammer“ umgewandelt wurde, wurden in andere sichere Räume verlegt, und der Rest ging hinunter in den Krankenhaushof. Nachdem das Feuer ausgebrochen war, füllte dichter Rauch den Flügel und schloss mehrere Patienten und Krankenhauspersonal ein.

Es ist zu beachten, dass trotz der Empfehlungen von Ärzten in der Vergangenheit bereits Fälle von Rauchen von Patienten in Anwesenheit von Sauerstoffgeräten auf ihren Stationen registriert wurden.

In einem Interview mit Journalisten des Fernsehsenders „OFFEN» Klinikdirektor gab an, dass die Ursache des Feuers höchstwahrscheinlich der Patient war. Laut Veröffentlichung thestival.grDie Brandursache war eine von einem Patienten angezündete Zigarette. „Ein Patient mit Coronavirus nahm seine Sauerstoffmaske ab und zündete sich eine Zigarette an. Es fing von selbst Feuer und die Flammen breiteten sich sehr schnell auf den Rest der Station aus.“

Diese Sichtweise wird auch durch die Veröffentlichung bestätigt Ethnosdie unter Berufung auf Quellen im Krankenhaus sagte, dass der Patient eine Zigarette neben den Sauerstofftanks angezündet habe und es zur Explosion gekommen sei.

Nach Angaben der Feuerwehr war der Körper des Patienten schwer verbrannt, und die Station brannte bis auf die Grundmauern nieder. Thestival .

Bisher haben Feuerwehr und Krankenhauspersonal insgesamt 38 Patienten aus der Lungenklinik evakuiert. Medien berichten derweil, dass sich die Zahl der Opfer auf fünf erhöht hat.

Die Feuerwehr leitete Ermittlungen zur Brandursache ein.



Source link

Eine von einem Patienten angezündete Zigarette entzündet sich im Papanicolaou-Krankenhaus: 1 Toter, 5 Verletzte


In der Covid-Station des Papanicolaou-Krankenhauses in Thessaloniki, wo Menschen mit Atemwegserkrankungen behandelt werden, brach ein Feuer aus. Ein Patient starb und mindestens zwei weitere wurden schwer verletzt. In einer Covid-Station, in der 20 Patienten behandelt wurden, brach ein Feuer aus.

Zwanzig schwerkranke Patienten mit Coronavirus wurden in der Lungenklinik im zweiten Stock des Krankenhauses behandelt, sagte Diamantis Chlororos, Direktor der Covid-Klinik, gegenüber Reportern.

30 Feuerwehrleute in 11 Fahrzeugen kamen am Ort eines Feuers an, das um 9 Uhr morgens ausbrach, um Patienten und Krankenhauspersonal zu evakuieren. Sie bekämpften das Feuer mehr als 3 Stunden lang.

Feuerwehrleute trugen die Leiche eines 79-jährigen Patienten aus dem Feuer, zwei weitere Opfer mit mehrfachen Verbrennungen wurden auf die Intensivstation gebracht. Eines der Opfer wurde intubiert.

Auch die Chemotherapieabteilung und andere Stationen wurden evakuiert, da das gesamte Gebäude stark verraucht war.

Die Aussage des Krankenhauspersonals ist schockierend

Es herrschte Panik vor Ort, als Feuer und Rauch breiten sich durch brennbares Material schnell im gesamten Gebäude aus. Ärzte und Krankenschwestern betraten sofort die Stationen, um Patienten dringend zu evakuieren und Gefahren zu vermeiden.

„Der Rauch war so dicht, dass wir nichts sehen konnten. Wir konnten keinen einzigen Schritt machen. Glücklicherweise traf die Feuerwehr sofort ein und befreite insgesamt 36 Personen, die sich im zweiten und dritten Stock des Gebäudes aufhielten“, so der Zeuge. An der Logistik des Covid-Flügels, die in den vergangenen Tagen wieder aufgefüllt wurde, gibt es große Schäden.

Patienten aus der Covid-Station, die in eine „Gaskammer“ umgewandelt wurde, wurden in andere sichere Räume verlegt, und der Rest ging hinunter in den Krankenhaushof. Nachdem das Feuer ausgebrochen war, füllte dichter Rauch den Flügel und schloss mehrere Patienten und Krankenhauspersonal ein.

Es ist zu beachten, dass trotz der Empfehlungen von Ärzten in der Vergangenheit bereits Fälle von Rauchen von Patienten in Anwesenheit von Sauerstoffgeräten auf ihren Stationen registriert wurden.

In einem Interview mit Journalisten des Fernsehsenders „OFFEN» Klinikdirektor gab an, dass die Ursache des Feuers höchstwahrscheinlich der Patient war. Laut Veröffentlichung thestival.grDie Brandursache war eine von einem Patienten angezündete Zigarette. „Ein Patient mit Coronavirus nahm seine Sauerstoffmaske ab und zündete sich eine Zigarette an. Es fing von selbst Feuer und die Flammen breiteten sich sehr schnell auf den Rest der Station aus.“

Diese Sichtweise wird auch durch die Veröffentlichung bestätigt Ethnosdie unter Berufung auf Quellen im Krankenhaus sagte, dass der Patient eine Zigarette neben den Sauerstofftanks angezündet habe und es zur Explosion gekommen sei.

Nach Angaben der Feuerwehr war der Körper des Patienten schwer verbrannt, und die Station brannte bis auf die Grundmauern nieder. Thestival .

Bisher haben Feuerwehr und Krankenhauspersonal insgesamt 38 Patienten aus der Lungenklinik evakuiert. Medien berichten derweil, dass sich die Zahl der Opfer auf fünf erhöht hat.

Die Feuerwehr leitete Ermittlungen zur Brandursache ein.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure