Wladimir Schirinowski ist verstorben

Der Vorsitzende der LDPR-Fraktion, Wladimir Schirinowski, sei nach langer Krankheit gestorben, sagte Staatsduma-Sprecher Wjatscheslaw Wolodin auf seinem Telegram-Kanal.

Die Abgeordneten gedenken des Verstorbenen mit einer Schweigeminute und kündigen eine Unterbrechung der Versammlung an.

Laut russischen Medien ein paar Tage vor seinem Tod im Bundesstaat Schirinowski zunehmender Negativtrendhatte hohe Temperatur. Der Politiker war an ein Beatmungsgerät angeschlossen, er erhielt weiterhin eine Antibiotikatherapie. Schwellungen der unteren Extremitäten wurden festgestellt, die Ärzte versuchten, eine Bakterienquelle zu finden, aber es funktionierte nicht. Er entwickelte ein multiples Organversagen.

Schirinowski, 75, wurde am 2. Februar ins Krankenhaus eingeliefert. Das Gesundheitsministerium berichtete, dass sein Zustand stabil sei, die Kollegen des Abgeordneten meldeten später eine Verbesserung seines Gesundheitszustands. Ende März schrieb Iswestija, der Gesundheitszustand des Politikers habe sich stark verschlechtert, doch die Liberaldemokratische Partei dementierte diese Information.

Am 25. März, Informationen über Schirinowskis Tod. Diese Daten wurden RIA Novosti von LDPR-Senator Alexander Pronyushkin bestätigt. Ein paar Minuten später schrieb Volodin in seinem Telegram-Kanal, dass Schirinowski am Leben sei. Pronyushkin entschuldigte sich auch für die verbreiteten Informationen und sagte, dass „die an der Veröffentlichung Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden“. Der Vorsitzende der Staatsduma forderte den Senator zum Rücktritt auf.

Einzelheiten zur Diagnose des Politikers wurden nicht offiziell bekannt gegeben. Kommersant schrieb, dass bei Zhirinovsky am 2. Februar eine sich entwickelnde Lungenentzündung diagnostiziert wurde, Mash – dass vor dem Hintergrund von COVID-19 bei dem LDPR-Führer 50-75% der Lungen diagnostiziert wurden und er eine bilaterale Lungenentzündung entwickelte. Die Gesprächspartner von Kommersant sagten, dass sich der Gesundheitszustand des Abgeordneten Ende Januar verschlechtert habe, aber wegen der Impfgegner beschloss er, die Tatsache der Krankheit zu verbergen. Zuvor sagte Schirinowski, er sei acht Mal gegen das Coronavirus geimpft worden.

Am 16. März wurde es gemeldet Verbesserung Gesundheitszustand des Vorsitzenden der Liberaldemokratischen Partei: Ein Politiker könnte lange auf ein Beatmungsgerät verzichten. 15. März gemeldetdass sich der Führer der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation Sjuganow im Nebenzimmer befindet. Vier Tage später, am 20. März, teilte die Quelle Izvestia dies jedoch mit Schirinowskis Zustand verschlechterte sichb, in dessen Zusammenhang entschieden wurde, den Patienten wieder in ein medikamenteninduziertes Koma zu versetzen.

Vladimir Zhirinovsky wurde 1946 in Alma-Ata geboren. Er absolvierte die nach ihm benannte Sekundarschule Nr. 25. Dzerzhinsky, zog dann nach Moskau, wo er von 1964 bis 1970 arbeitete. studierte am Institut für orientalische Sprachen der Staatlichen Universität Moskau. M. V. Lomonosov (seit 1972 – Institut für asiatische und afrikanische Länder) mit einem Abschluss in türkischer Sprache und Literatur. 1965-1967. studierte an der Universität für Marxismus-Leninismus an der Fakultät für Internationale Beziehungen. Schirinowskis politische Karriere begann 1988, als er am Gründungskongress der Demokratischen Union teilnahm.

Zusammen mit Vladimir Bogachev gründete er die Liberaldemokratische Partei der UdSSR, die 1991 offiziell registriert wurde. Im folgenden Jahr wurde die Partei in Liberaldemokratische Partei Russlands (LDPR) umbenannt. Schirinowski war ab dem 12. Dezember 1993 Abgeordneter der Staatsduma aller Einberufungen. Er war 1991, 1996, 2000, 2008, 2012 und 2018 Kandidat für das Amt des Präsidenten Russlands von der Liberaldemokratischen Partei. Verdienter Rechtsanwalt der Russischen Föderation (2000). Vollkavalier des Verdienstordens für das Vaterland.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure