Andrei Maslov: „Die diplomatischen Beziehungen werden natürlich nicht abgebrochen.“

Der Botschafter der Russischen Föderation in Griechenland, Andrey Maslov, schloss eine Unterbrechung der diplomatischen Beziehungen zwischen Moskau und Athen nach der Ausweisung von 12 Botschaftsangestellten aus:

Nein, ich glaube nicht, dass es funktionieren wird. Die diplomatischen Beziehungen werden natürlich nicht abgebrochen.

Der Diplomat stellte fest, dass keine Gefahr bestehe, die Konten der Botschaft zu sperren, und drückte sein Bedauern darüber aus, dass die griechische Regierung „einen Kurs zur Komplizierung der diplomatischen Kommunikationswege eingeschlagen hat. Egal wie schlecht die außenpolitischen Beziehungen sind, die Beziehungen zwischen Staaten und diplomatischen Kanälen sollten es sein bleiben unantastbar.

Andrey Maslov stellt fest, schreibt GriechischReporter, dass 8 von 12 ausgewiesenen Diplomaten Vertreter der höchsten und höchsten Ebenen der russischen Botschaft sind:

Daher können wir die griechische Aktion nur als böswillige Aktion betrachten, die nicht nur darauf abzielt, die bilateralen Beziehungen zu zerstören, sondern sogar die diplomatischen Kommunikationskanäle zu zerstören.

Zuvor berichtete unsere Veröffentlichung, dass laut einer Erklärung des griechischen Außenministeriums zur „persona non grata“ erklärt 12 in Griechenland akkreditierte Mitarbeiter diplomatischer und konsularischer Vertretungen der Russischen Föderation. Zwölf russische Diplomaten wurden für „unerwünscht gemäß den Bestimmungen des Wiener Übereinkommens über diplomatische Angelegenheiten von 1961 und des Wiener Übereinkommens über konsularische Angelegenheiten von 1963“ erklärt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure