Die Preise schlagen einen Rekord … und auf den Geldbeutel

Entsprechend ELSTATstieg die Inflation im März auf 8,9 %. Der Verbraucherpreisindex insgesamt verzeichnete im Vergleich zum Februar 2022 einen Anstieg von 2,7 %.

Die steigenden Preise für Strom (79 %), Erdgas (68 %) und Heizöl (58,5 %) sind schockierend. Bei Produkten wie Pflanzenöl wurde ein Plus von 19,9 % und bei Gemüse von 13 % verzeichnet. Der Flugpreis stieg um 26,8 % und die Fährtickets um 16 %. Die Lebenshaltungskosten in Hotels und Motels stiegen um 18,5 %, schreibt dikaiologitika.gr.

Zunahme Der allgemeine Verbraucherpreisindex (Δείκτης Τιμών Καταναλωτή (ΔΤΚ) um 8,9 % im März 2022 gegenüber dem entsprechenden Index im März 2021 war hauptsächlich auf Änderungen der Kosten der folgenden Gruppen von Waren und Dienstleistungen zurückzuführen:

• 8,1 % in der Gruppe „Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke“ hauptsächlich aufgrund der Preiserhöhungen für Brot und Getreide, Fleisch (allgemein), Fisch (allgemein), Milchprodukte und Eier, Öle und Fette, frisches Obst, Gemüse (allgemein), Zucker-Schokolade-Bonbon-Eis, andere Produkte, Kaffee, Mineralwasser-Erfrischungsgetränke-Fruchtsäfte.

• 0,4 % in der Gruppe „Alkoholische Getränke und Tabakwaren“, hauptsächlich aufgrund der Preiserhöhung für Weine.

• 6,5 % in der Bekleidungs- und Schuhgruppe aufgrund steigender Preise für Fertigwaren.

• 29,9 % in der Wohnungsgruppe, hauptsächlich aufgrund steigender Preise für Wohnungsmieten, Waren für die Reparatur und Instandhaltung von Haushalten, Strom, Erdgas und Heizöl.

• 3,7 % in der Gruppe Gebrauchsgüter (Haushaltswaren und Dienstleistungen), hauptsächlich aufgrund der Preissteigerungen für Möbel und Einrichtungsgegenstände (Dekoration), Textilien, Glaswaren und Haushaltsgeräte, Haushaltsartikel, Haushaltsdienstleistungen .

• 15,4 % in der Transportgruppe aufgrund steigender Preise für Neuwagen, Gebrauchtwagen, Mopeds, Motorräder, Reifen, Kraft- und Schmierstoffe, Tickets für den Luftpersonenverkehr, Tickets für den Personenfährverkehr.

• 0,1 % in der Gruppe „Freizeit-kulturelle Veranstaltungen“ aufgrund der Preiserhöhung für kleine Freizeitartikel (Tiernahrung), Kino- und Theaterkarten. Ein Teil dieses Wachstums wurde durch niedrigere Preise für audiovisuelle Geräte, Computer, Reparaturen und langlebige Freizeitartikel ausgeglichen.

• 0,9 % in der Gruppe „Bildung“, hauptsächlich aufgrund eines Anstiegs der Bildungskosten im System Sekundarschulbildung.

• 2,8 % in der Gruppe „Hotels-Cafés-Restaurants“ aufgrund höherer Preise in Restaurants-Konditorei-Cafés, Hotels-Motels-Hotels.

• 0,1 % in der Gruppe „Sonstige Waren und Dienstleistungen“ aufgrund der Preiserhöhung für andere Arten der Körperpflege. Ein Teil dieses Anstiegs wurde durch niedrigere Kfz-Versicherungspreise kompensiert.

Der Index fiel:

• Um 2,9 % in der Kommunikationsgruppe, hauptsächlich aufgrund niedrigerer Preise für Mobiltelefonausrüstung und Telefondienste.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure