Beginn der französischen Präsidentschaftswahl

Heute um 8 Uhr morgens öffneten die Wahllokale in Frankreich. Unter den Kandidaten für die Präsidentschaft des Landes sind Macron, Le Pen, Mélenchon und Pecresse.

Die französischen Bürger müssen sich zwischen den Kandidaten entscheiden, darunter der amtierende französische Führer Emmanuel Macron, die Vertreterin der rechtspopulistischen Partei National Rally Marine Le Pen, der Vorsitzende der Partei Defiant France Jean-Luc Mélenchon und der Kandidat der Republikaner Valerie Pecresse, waren in Führung.

Die unangefochtenen Favoriten laut Meinungsumfragen sind Emmanuel Macron und Marine Le Pen. Bei den letzten Wahlen im Jahr 2017 gelangten die Politiker in den zweiten Wahlgang, wodurch Le Pen fast zweimal gegen Macron verlor (33,9 % bzw. 66,1 % der Stimmen). Rund 49 Millionen Franzosen sind im Land wahlberechtigt. Die Wahllokale sind für sie von 8.00 bis 19.00 Uhr Ortszeit geöffnet.

Zu den Konkurrenten der selbstbewussten Favoriten gehören der Ex-Publizist der Rechtsradikalen, der Chef der Reconquista-Bewegung, Eric Zemmour, der Kandidat der Mitte-Rechts-Republikaner, Valerie Pecresse, die Vorsitzende der Linkspartei „Unbändiges Frankreich“ Jean-Luc Mélenchon, der Vertreter der Partei Europa-Ökologie-Grüne „Yannick Jadot, Bürgermeisterin von Paris Anne Hidalgo von der Sozialistischen Partei Frankreichs.

Der Präsident von Frankreich wird für 5 Jahre gewählt. Erreicht keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit, findet ein zweiter Wahlgang zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen statt. Das Amt des Staatsoberhauptes kann nicht länger als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten ausgeübt werden. dw.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure