Erdbeben der Stärke 4,3 in Theben

Die aktive seismische Aktivität setzt sich in der Nähe der Stadt Theben fort, die 60 km von Athen entfernt liegt. Am frühen Morgen des 10. April ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 4,3 auf der Richterskala.

Laut dem Bericht von vier Organisationen, die Mitglieder des United National Seismological Network und des Geodynamischen Instituts des Athener Nationalobservatoriums sind, um 05:12 Uhr das seismologische Netzwerk verzeichnete ein Erdbeben der Stärke 4,3 auf der Richterskala.

Das Epizentrum des Erdbebens liegt 48 km nordwestlich von Athen und 5 km östlich von Theben.

In den nächsten zwei Stunden folgten vier kleinere Nachbeben.mit dem stärksten – 3,6 auf der Richterskala – wurde kurz vor 06:30 Uhr im selben Epizentrum und mit einer Fokustiefe von 11,2 km aufgezeichnet.

„Dies ist ein Erdbeben der Stärke 4,3 auf der Richterskala, das sich östlich von Theben in der Nähe des Dorfes Kallithea mit einer Herdtiefe von 5 km ereignete. Es war besonders stark in Chalkis, Lamia, Athen und anderen nahe gelegenen Gebieten. Dieses Beben ist Teil der Wiederaufnahme der seismischen Aktivität, die wir in den letzten vier Tagen im Gebiet von Theben hatten. Die Wiederaufnahme vervollständigt eine Sequenz, die vor 14 Monaten auftauchte und Erdbeben von fast 3.000 umfasst“, sagte Efthymios Lekkas, Präsident der OASP, gegenüber ERT.

Wissenschaftlern zufolge begann die seismische Aktivität in der Region im Juli 2021. Bis heute gab es etwa 3.000 Erdbeben in einem Gebiet weniger als 100 Kilometer von Athen entfernt. Die bisher registrierten Erdbeben sind meist mittlerer Magnitude.

Laut Herrn Lekkas ist die Reichweite der seismischen Schwingungen klein, die größte von ihnen erreicht 4,8 auf der Richterskala. „Auf staatlicher Seite haben wir alle notwendigen Maßnahmen ergriffen – sowohl als Organisation für Planung und Schutz vor Erdbeben als auch als Ministerium für die Klimakrise“, betonte er.

„Es muss Ruhe herrschen. Die seismische Sequenz kann in den folgenden Tagen ohne Schaden fortgesetzt werden. Es wird dringend empfohlen, alte Strukturen zu meiden“, fügte er in Bezug auf das Erdbeben der Stärke 4,3 hinzu, das sich nördlich von Oina ereignete.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure