Mitsotakis: Wenn die EU uns nicht hilft, werden wir den Wiederaufbaufonds nutzen, um der Bevölkerung zu helfen

Wenn die EU keine Maßnahmen zur Lösung der Energiekrise ergreift, wird Griechenland Mittel aus dem Konjunkturfonds zur Unterstützung der Bevölkerung und der Unternehmen ausgeben, sagte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis am 9. April auf dem 7. Delphi International Economic Forum.

schlug Mitsotakis vor EU auf dem bevorstehenden außerordentlichen Gipfel Maßnahmen zur Lösung der Energiekrise ergreifen, um, wie der Ministerpräsident es charakteristisch ausdrückte, „dem wachsenden Populismus der Länder in Europa“ entgegenzuwirken.

Er sagte, es sei notwendig, den Strompreis für Verbraucher vom Gaspreis zu entkoppeln, und forderte eine entsprechende Entscheidung auf europäischer Ebene.

„Wenn die EU keine Entscheidung trifft, werden wir alleine handeln, rein auf nationaler Ebene … Das können wir nicht [позволить себе] verlieren aus wirtschaftlichen Gründen die Unterstützung der Bevölkerung“, sagte der Ministerpräsident.

Gleichzeitig stellte Mitsotakis fest, dass Griechenland 230 Millionen Euro an kostenlosen Geldern aus dem Wiederaufbaufonds zur Verfügung habe, die zur Überwindung der Energiekrise verwendet werden könnten.

Nach Angaben des Premierministers, Griechenland Schulden aus IWF-Darlehen vorzeitig zurückgezahlt und wird im August aus einer verstärkten Gläubigeraufsicht hervorgehen, und die griechische Wirtschaftsentwicklung hat eine ehrgeizige Agenda und schreitet mit wirtschaftlicher Solidität voran. Darüber hinaus erklärte Griechenland, dass das Land einen Plan hat, wie Lieferungen verweigern Russisches Gas.

Es ist erwähnenswert, dass der US-Vertreter Griechenland erst neulich direkt erklärte, dass das Außenministerium dagegen ist, dass das Land selbst Kohlenwasserstoffe fördert und eine Pipeline aus der AWZ von Zypern zieht. Stattdessen Frau Nuland bot an, LNG aus den USA zu kaufen und erwarten in 10 Jahren die Ankunft von „grüner Energie“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure