Griechischer Gesundheitsminister: „Covid-Pass wird am 1. Mai storniert“

Der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris sagte am Dienstag, die Bedingungen der Pandemie „erlauben es uns, die Schutzmaßnahmen ab dem 1. Mai auszusetzen“. Die Maßnahmen, die aufgehoben werden, sind der Covid-Pass, also der Impf- und Genesungsnachweis von Covid-19, sowie die Maskenpflicht in Innenräumen.

Allerdings in einem Interview Skai-TV Plevris betonte, dass die Zertifikate nicht storniert, sondern „ausgesetzt“ würden. Wörtlich: „Achtung, die Gültigkeit von Impf- und Krankheitsbescheinigungen wird ausgesetzt, nicht annulliert – Hygieneprotokolle für touristische Aktivitäten werden vereinfacht, ebenso wie Kontrollen (Tests) von Bürgern bei ihrem Eintritt / Eintritt in verschiedene Orte.“ Er fügte hinzu, dass „die Maßnahmen im September überprüft werden“.

Pleuris sagte weiter, dass während der griechisch-orthodoxen Osterferienzeit am 24. April „die Beschränkungen noch milder sind als im letzten Jahr“.

Derweil tagt am Mittwoch der Ausschuss der Epidemiologen des Landesangeblich beschließt Covid-Pass und Maskenpflicht, Maßnahmen in Kirchen während der Karwoche, Sonntagnacht und Ostergottesdienste sowie keinen Selbsttest auf Coronavirus für Schulkinder.

Die Verwendung einer Maske im Innen- und Außenbereich, wo Menschenansammlungen stattfinden, gilt weniger als Einschränkung als vielmehr als Maßnahme des persönlichen Schutzes. Landesgesundheitsexperten sehr zurückhaltend, die Maskenpflicht in Innenräumen aufzuheben oder an überfüllten Orten auf der Straße. „Mit der Maske können wir vorsichtiger sein, es besteht keine Notwendigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen“, sagte Pleuris in einem Interview.

  • Vom 1. Mai bis 31. Oktober werden Covid-Bescheinigungen für Impfungen und frühere Krankheiten storniert;
  • Ab dem 1. Mai müssen ungeimpfte Arbeiter einen Schnelltest pro Woche machen;
  • Die Maskenregelung in geschlossenen Räumen bleibt bis zum 31. Mai bestehen;
  • Seit dem 3. Mai sind Selbsttests in den Schulen abgesagt.

Das Aufrechterhalten einer Schutzmaske in allen Innenbereichen sowie im Außenbereich bei Menschenansammlungen, wie etwa während der Epitaph-Prozession oder dem Auferstehungsgottesdienst, sowie negative diagnostische Tests, bevor Personen mit gefährdeten oder älteren Menschen in Kontakt kommen, sind erforderlich zwei Voraussetzungen, die aus Sicht von Experten garantieren, dass die Ostertage keinen neuen Ausbruch provozieren Coronavirus-Pandemie in Griechenland.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure