Russland bedroht Finnland?

Wenige Stunden nachdem Finnland gewarnt worden war, der NATO nicht beizutreten, wurde russisches schweres Gerät auf dem Weg zur finnischen Grenze gesichtet.

Wie die Publikation schreibt Tägliche Post, Russland „verlegt schwere militärische Ausrüstung, einschließlich Raketensysteme, an die Grenze zu Finnland, nachdem es Finnland davor gewarnt hat, der NATO beizutreten“. Der Kreml, vertreten durch den russischen Präsidentensprecher Dmitri Peskow, sagte, dass die Absichten Schwedens und Finnlands, der NATO beizutreten, der europäischen Region keine Sicherheit bringen würden. Und Wladimir Putin warnte gestern in einer Rede auf dem Kosmodrom Vostochny im Fernen Osten die westlichen Länder, dass sie mit „Konsequenzen“ rechnen würden, wenn sie „die Situation“ in der Ukraine „verschlechtern“, da der russische Diktator drohte, „Migrationswellen“ in Europa zu erzeugen.

Diese Worte waren im Hintergrund zu hören Erklärungen des US-Verteidigungsministeriumsdass Russlands Spezialoperation in der Ukraine ein „großer strategischer Fehler“ sei, der zu einer NATO-Erweiterung führen könne. Skandinavische Länder werden voraussichtlich im Juni die NATO-Mitgliedschaft beantragen.

Vor dem Einmarsch in die Ukraine forderte die Russische Föderation von der NATO die Zustimmung, die Ausweitung des Bündnisses zu stoppen. Der Ausbruch der Feindseligkeiten führte jedoch zur Verstärkung seiner Ostflanke mit zusätzlichen Truppen und einer verstärkten Unterstützung für den Beitritt der skandinavischen Länder zur Nordatlantikpakt-Organisation.

Der russische Präsident sagte, Russlands Wirtschaft und Finanzsystem hätten dem Blitz westlicher Sanktionen standgehalten und versichert, dass die Sanktionen nach hinten losgehen würden, indem sie die Preise für lebensnotwendige Güter wie Düngemittel erhöhen würden, was zu Nahrungsmittelknappheit und erhöhten Migrationsströmen in den Westen führen würde.

Putins Worte kamen, als russische schwere Waffen, darunter Raketensysteme, sich auf die finnische Grenze zubewegten, nur wenige Stunden nachdem der Kreml seinen nördlichen Nachbarn davor gewarnt hatte, der NATO beizutreten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure