Griechenland beschleunigt die Exploration von Kohlenwasserstoffen, PM gibt Suchgebiete bekannt

Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis kündigte am Dienstag an, dass die Exploration von Kohlenwasserstoffen beschleunigt werde, und nannte sechs Standorte in West- und Südgriechenland, an denen bereits Konzessionen für diesen Zweck erteilt wurden.

Das sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis bei einem Treffen am Dienstag ein Landgebiet und fünf Seegebietewo bereits in der Vergangenheit Konzessionen für die Exploration von Kohlenwasserstoffen vergeben wurden.

Mitsotakis machte die Ankündigung während eines Treffens bei Hellenic Hydrocarbon Resources Management.

Sechs Standorte, von denen sich einer im Nordwesten des Festlandes und fünf auf dem Regal befinden nordwestlich der Insel Korfu, im Ionischen Meer, im Golf von Kyparissia, Westpeloponnes, im Meer westlich und südwestlich von Kreta und in der regionalen Einheit Ioannina, Epirus.

In der Nähe von Kreta besteht das Explorationskonsortium aus Total, ExxonMobil und Hellenic Petroleum, während in der Nähe von Korfu das Konsortium Energean-Hellenic Petroleum, Hellenic Petroleum (HELPE) im Golf von Kyparissia und Energean in Ioannina tätig sind.

Andere Landgebiete in Westgriechenland, in denen Konzessionen zur Exploration von Kohlenwasserstoffen erteilt wurden (Etolien-Akarnanien, Arta, Preveza und der nordwestliche Peloponnes), wurden zuvor an den griechischen Staat zurückgegeben, während das Küstengebiet im westlichen Teil des Golfs von Patras, wo Studien dies gezeigt haben, zurückgegeben wurde Vorhandensein von Öl, wird wahrscheinlich auch an den griechischen Staat zurückgegeben werden.

Nach Angaben des Premierministers wird eine spezielle Task Force dafür verantwortlich sein, die Bemühungen des Landes zur Exploration und Erschließung potenzieller Öl- und Gasreserven zu beschleunigen.

Griechenland muss bis 2023 ein klareres Bild seiner Position haben, da es eine Schlüsselrolle bei den europaweiten Bemühungen spielen will, die Abhängigkeit von russischem Erdgas und Öl zu verringern, sagte Mitsotakis.

Er fügte hinzu, die Regierung sei „optimistisch“ und betonte: „Wenn wir über erhebliche Reserven verfügen, werden wir Importe durch unser eigenes Volksvermögen ersetzen.“ Der Premierminister sagte auch, dass „Griechenland nicht nur ein Land sein kann, das (Flüssig-)Gas speichern kann, sondern auch ein Land sein kann, das Erdgas produziert“.

Assoziierte Presse stellt fest, dass niedrige Öl- und Gaspreise in den letzten Jahren zu einem Stopp der Gasexploration im Ionischen Meer Griechenlands und vor der Küste Kretas geführt haben. Aber letzte Woche die Regierung angekündigt über Pläne, die heimische Kohleproduktion zu steigern und seine Gasinfrastruktur zu erweitern, um seine Erdgasverflüssigungskapazität mit zusätzlichem Lagerraum in seiner bestehenden Anlage zu erhöhen Revithusa in Attika und plant, zwei weitere zu bauen.

Die Erweiterung wird es Griechenland schließlich ermöglichen, Gas in seine nördlichen Nachbarn Bulgarien und Nordmazedonien zu exportieren, die ebenfalls stark von russischem Gas abhängig sind.

Es sollte beachtet werden, dass die Umsetzung der Produktion, sowohl Öl als auch Gas, kein schneller Prozess ist und viele Jahre dauern kann.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure