Mariupol: Waffen gegen Leben abgeben

„Allen, die ihre Waffen niedergelegt haben, ist der Erhalt ihres Lebens garantiert“, sagte Generaloberst Mikhail Mizintsev, Leiter des Nationalen Zentrums für Verteidigungskontrolle der Russischen Föderation.

Entsprechend Deutsche Welle, ein solches Angebot kam vom russischen Militär an die Verteidiger von Mariupol, das sich in der blockierten Hafenstadt befindet. Wir sprechen laut Mezentsev von „in Mariupol im Azovstal-Hüttenwerk blockiert“. TASS, im Falle einer Einstellung der Feindseligkeiten ab 06:00 Uhr Moskauer Zeit am Sonntag und der Niederlegung der Waffen wird dem ukrainischen Militär die Erhaltung des Lebens garantiert. Ihm zufolge haben die RF-Streitkräfte eine solche Entscheidung getroffen, „unter Berücksichtigung der katastrophalen Situation, die sich im Hüttenwerk Azovstal entwickelt hat, und auch von rein menschlichen Grundsätzen geleitet“. Folgender Aktionsplan wird vorgeschlagen:

  • ab 05:00 Uhr Moskauer Zeit wird eine kontinuierliche Kommunikation zwischen der russischen und der ukrainischen Seite zum Informationsaustausch hergestellt;
  • ab 05:30 Uhr Moskauer Zeit wird „Complete Silence Mode“ angesagt;
  • Um 06:00 Uhr Moskauer Zeit hissen die Seiten Flaggen: russisch – rot, ukrainisch – weiß um den gesamten Umfang von Azovstal.

Die Parteien müssen über alle Kommunikationskanäle die Bereitschaft zur Einführung einer Schweigeregelung bestätigen. Von 06:00 bis 13:00 Uhr werden alle ukrainischen bewaffneten Einheiten und ausländischen Söldner ohne Waffen und Munition abreisen, schreibt die Zeitung. Der Beginn des „Stillemodus“ wird durch das Hissen der Flaggen um 6.00 Uhr Moskauer Zeit angezeigt: aus Russland – rot, aus der Ukraine – weiß, entlang des gesamten Umfangs des Fabrikgeländes. Die Tatsache, dass die Parteien bereit sind, ein „Silence Regime“ einzuführen, wird auf allen Kommunikationskanälen bestätigt.

Mizintsev behauptet, dass der Inhalt der Verhandlungen zwischen den in Mariupol im Azovstal-Hüttenwerk blockierten nationalen Formationen und Söldnern auf ihre hoffnungslose Situation hinweist, sie fordern nachdrücklich die Erlaubnis des offiziellen Kiews, sich zu ergeben, aber als Antwort erhalten sie Hinrichtungsdrohungen:

„Während des 16. April 2022 nahm die Intensität der Funkkommunikation von Militanten nationalistischer Formationen und ausländischen Söldnern, die in Mariupol im Hüttenwerk Azovstal blockiert wurden, stark zu. Die Militanten befinden sich in einer hoffnungslosen Situation, praktisch ohne Nahrung und Wasser. Sie beharren darauf fordern von den offiziellen Behörden Kiews die Erlaubnis, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben. Gleichzeitig verbieten Vertreter der ukrainischen Behörden dies kategorisch und drohen mit weiteren Hinrichtungen unter den Bedingungen von „Kriegszeiten“.

Kapitulationserklärung, schreibt RIA-Nachrichten, wird die ganze Nacht über alle 30 Minuten auf allen Funkkanälen an ukrainische Verbände in Azovstal gesendet. Es wird über alle verfügbaren Informationsquellen an die UNO, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, die OSZE und andere internationale Organisationen übermittelt.

Das teilt der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine mit, wie er heute schreibt „Ukrainische Wahrheit“dass sich die Eindringlinge vermutlich darauf vorbereiten, eine amphibische Marineoperation in Mariupol durchzuführen. In der Erklärung des Generalstabs heißt es, die Veröffentlichung zitiert:

„Die Bewegung russischer Einheiten aus den Regionen Kursk, Brjansk und Woronesch in das Territorium der Ukraine geht weiter. Die Einheiten der Streitkräfte der Russischen Föderation, die sich auf ukrainischem Territorium befinden, haben erhebliche Probleme mit der Versorgung. Gleichzeitig konnten sie dies tun erhebliche Munitionsvorräte anhäufen. „, die Unzufriedenheit des Personals wächst, der moralische und psychologische Zustand bleibt auf einem niedrigen Niveau. Russisches Militärpersonal beschwert sich ständig über mangelnde Rotation, ständig ausfallende Ausrüstung, die Qualität des gelieferten Treibstoffs und Essen.“

Bisher haben weder die Ukraine noch die in Mariupol blockierten Streitkräfte der ukrainischen Streitkräfte offiziell auf die Vorschläge der russischen Seite reagiert.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure