Steigende Preise bedrohen das beliebte Osterlamm der Griechen am Spieß


Die Griechen rätseln, was sie auf den Ostertisch bringen sollen, schauen ins Portemonnaie und überlegen lange, bevor sie mit dem Einkauf beginnen.

Die Tradition verlangt, dass ein Lamm oder Zicklein serviert wird, vorzugsweise ganz und wunderschön auf offenem Feuer am Spieß geröstet. Appetitliche Kokorets, gefärbte Eier, eine große Auswahl an Salaten, Käse, Kuchen und Beilagen, Berge von Keksen und süßen Osterkuchen Tsoureki, Schokoladenhasen, Wein, Bier, Ouzo usw. gelten ebenfalls als Delikatesse.

Die Tradition verlangt auch, dass sich alle Familienmitglieder, Alte und Kinder, viele Verwandte und Freunde schon um 11 Uhr versammeln und den ganzen Tag am Tisch verbringen: Essen, Singen und Spaß haben bis in den frühen Abend.

In diesem Jahr ist dies jedoch anders, da der Preis für ein ganzes Lamm mit einem Gewicht von nur 10 kg einschließlich Knochen auf 150 Euro gestiegen ist.

Kein einziger TV-Sender, Print- oder Online-Medien, der nicht über den teuren Ostertisch berichtet und Griechen mit Preisklagen zitiert. Laut einigen Veröffentlichungen wird der traditionelle Ostertisch 20-39% teurer sein als 2021.

Einige berichteten, dass eine 6-köpfige Familie mindestens 300 € für ein Osteressen ausgeben müsste, was die Kosten auf 50 € pro Person erhöht.

Laut einer Studie des IELKA-Forschungsinstituts für Konsumgüter sind die Lebensmittelpreise im Vergleich zu Ostern 2021 um 77 % gestiegen (was sagten die Behörden zu 8 % Inflation? Haben Sie das zufällig gehört?).

Gesamtdurchschnitt typischer Warenkorb im Jahr 2022 in großen Supermarktketten, ohne Lammfleisch, auf 45,35 Euro geschätzt, 9 % mehr als 41,70 Euro im Jahr 2021.

Gleichzeitig bleibt die durchschnittliche Preisspanne (Differenz zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Preis eines Standardkorbs) innerhalb der betrachteten Kategorien mit 35 % hoch, was darauf hindeutet, dass die Verbraucher Zugang zu einer breiten Palette von Alternativen für einen anderen haben Jahr (verschiedene Sorten, Qualität, Handelsmarkenprodukte, Nutzungsangebote und Rabatte.)

Ebenfalls deutliche Preissteigerungen gab es bei Salat und Mehl, gefolgt von Butter, Senf und Tortenteig. Laut Vermarktern beeinflusst eine Kombination von Faktoren den Preisanstieg, während der Durchschnittspreis für einen Verbraucher für Lamm und Lammfleisch bei 15-16 Euro pro Kilogramm liegen wird.

Die Festlegung des Endpreises hängt von mehreren Faktoren ab, wie den Produktionskosten (Futtermittel) und den Transportkosten, die durch den Krieg in der Ukraine erheblich gestiegen sind.

Im Durchschnitt versuchen die Erzeuger im Land, die Kosten für die Tierhaltung wieder hereinzuholen, und wollen Hammel für 7,5-8,5 Euro / kg für ein Lamm und 8,5-9,5 für eine Ziege verkaufen. Händler sind bereit, 8-8,5 Euro pro Kilogramm für Lamm- und Ziegenfleisch zu geben, während Metzger sowohl im Groß- als auch im Einzelhandel Preisgrenzen fordern.

Auf den lokalen Märkten müssen Bauern und Händler wie wild feilschen.

Wenn der Großhandelspreis etwa 9 Euro beträgt, was könnte der Endpreis für den Verbraucher sein? Lag der Endpreis 2020 bei bis zu 9,5 Euro pro Kilogramm, ist er 2021 auf 13,5 Euro gestiegen und wird 2022 voraussichtlich über 14 Euro liegen.

Der Präsident des griechischen Viehzuchtverbands (SEK), Christos Tsombanos, sagte der Tageszeitung TA-NEAdass der Preisanstieg der in diesem Jahr verkauften Lämmer auf den schnellen Anstieg der Energie- und Futtermittelpreise zurückzuführen ist, Faktoren, die die Produktionskosten gesenkt haben.

Der Präsident des Verbandes der Tierzüchter von Thessalien, Yiannis Gourubinos, sagte seinerseits, dass der erhebliche Druck, der in diesem Jahr besteht, es unvermeidlich macht, ihre Produkte an Händler zu viel höheren Preisen als im letzten Jahr zu verkaufen, im Bereich von 7,5 bis 8,5 Euro gegen 6,5-7,5 Euro pro Kilogramm. Jeder niedrigere Preis würde zu einem Verlust führen, argumentierte er und berechnete, dass der Endpreis, zu dem ein Verbraucher Hammelfleisch von einem Metzger kaufen würde, auf 12,5 Euro festgesetzt werden könnte. Dies liegt an den Transportkosten und dem Gewinn des Händlers.

Aber der Metzger will auch Gewinn machen…

Ein weiteres Problem mit dem griechischen Ostertisch ist … das katholische Ostern (17. April), eine Woche früher als das orthodoxe Ostern, was zum Massenexport von jungen Lämmern mit einem Gewicht von bis zu 7 kg führte, die nach Italien, Spanien und Portugal verschickt wurden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure