Tsipras: „Griechenland hat wegen Mitsotakis den teuersten Strompreis in Europa“

Alexis Tsipras bekräftigte seine Vorschläge, die Kosten für Stromrechnungen so niedrig wie möglich zu halten, betonendass Griechenland es ebenso wie Portugal ohne Budgetkosten umsetzen kann.

„Wir müssen keine Geldbäume fällen, wir wollen Diebesbäume fällen“, sagte der Oppositionsführer in einem Interview. OFFEN Mittwochmorgen. „Der Zusammenbruch der Regierung ist mit bloßem Auge offensichtlich“, sagte der SYRIZA-Chef.

„Warum kostet eine Megawattstunde in Griechenland 280 Euro und in Spanien 112 Euro? Warum haben wir den teuersten Strom? Kurz gesagt lautet die Antwort:Kyriakos Mitsotakis“, sagte Alexis Tsipras. „Die Regierung belässt den Markt scheinbar selbstregulierend. Keine Budgetausgaben erforderlich. Wir werden es wie Portugal machen, wie Spanien. Wir werden die Gewinne versteuern. Wir müssen keine Geldbäume fällen, wir wollen Diebesbäume fällen.“, sagte er charakteristisch.

Der Vorsitzende von SYRIZA schlug vor, eine Obergrenze für die Großhandelspreise für Strom und eine staatliche Regulierung der Energiebörse einzuführen. „Der Energiemarkt ist eine europäische Richtlinie. Tatsache ist, dass wir einen Rechtsrahmen haben, der jedoch in Griechenland nicht richtig angewendet wird. Es ist tödlich für Haushalte, für Unternehmen. Sie bekommen Rechnungen, die ihr Budget zerstörensagte er und fragte sich:der Premierminister wartet seit 8 Monaten auf ihn? Beim Gewinn vor der Krise [производителей эрергии] pro Megawattstunde war 3-4 Euro, und jetzt hat es 100 Euro erreicht … Golden Blue Boys, die dort für 60.000 im Jahr weitermachen. Für wen ist diese Werbung?„.

Hinsichtlich ΔΕΗ, betonte Tsipras: „Mitsotakis hat in der TIF nicht über die Privatisierung von ΔΕΗ gesprochen, er hat sie geheim gehalten. Und er sagte nur ein paar Tage später.

Schuldenerlass für kleine Unternehmen

Der SYRIZA-Führer schlug auch einen teilweisen Schuldenerlass für kleine Unternehmen aufgrund der hohen Inflation vor. „Der Mindestlohn verursacht keine Kosten für den Haushalt. Das kann die Wirtschaft aushalten, und das muss auch, denn die Inflation liegt schon bei 9 %, und die Menschen müssen auch leben. […] Diese Schulden, die sich heute anhäufen, können nicht zurückgezahlt werden. Wir brauchen einen teilweisen Schuldenerlass für kleine Unternehmen„, – er sagte.

Auch Alexis Tsipras machte die Regierung dafür verantwortlich „7 Milliarden Euro bleiben bei Direktüberweisungen über geschlossene Ausschreibungen übrig„. „BEIMDie Kollaps-Umfrage der Regierung ist absolut offensichtlich. Sein Versäumnis, sowohl steigende Preise als auch das Scheitern der Pandemie anzugehen. Syrien ist nicht schwer zu gewinnen, das Schwierigste ist, die Wirtschaft wiederherzustellen. Wenn das so weitergeht, werden wir eine humanitäre Krise haben.“, fügte er hinzu und forderte Neuwahlen. „Es ist fair, auf das Urteil des Volkes zurückzugreifen“– er sagte.

Was den russisch-ukrainischen Krieg betrifft, sprach sich Alexis Tsipras gegen Waffenlieferungen in die Ukraine aus: Es gab keinen Grund für Griechenland, militärisches Gerät zu schicken und damit zu zeigen, dass es Teil der Krise ist. Niemand hat uns gezwungen, es war die falsche Wahl. Es ist ein großer Fehler, dass dem Land nichts angeboten wurde.“ Laut dem Vorsitzenden von SYRIZA „ist es die falsche Strategie, sich auf einen Konflikt einzulassen„.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure