Lamia: Straßenhunde brachten einen älteren Mann ins Krankenhaus

Der 72-Jährige wird, anstatt Ostern mit seiner Familie zu feiern, die Feiertage im Krankenhaus verbringen.

Der Vorfall ereignete sich in Elatia. Laut der lokalen Nachrichtenseite LamiaReport ging der ältere Mann jeden Morgen mit seinem Haustier, einem kleinen Hund, spazieren. Etwa 100 Meter vom Haus entfernt wurden sie von zwei großen Hunden angegriffen.

Einer der Hunde hat einem Hund, der in eine Tierklinik in Amphiklia gebracht wurde, sehr schwere Bisse zugefügt, und es ist nicht sicher, ob er gerettet wird. Und der Mann, der von einem anderen wütenden Monster angegriffen wurde, fiel zu Boden, schlug mit dem Kopf auf und brach sich das Bein. Er wurde ins Krankenhaus Lamia gebracht, wo er sich einer Notoperation unterzog.

„Ich kann nicht glauben, dass mein Mann irgendwann auf dem OP-Tisch lag“, klagt die 72-jährige Ehefrau des Opfers und fügt hinzu: „Diese streunenden Hunde sind gefährlich, sie müssen sofort isoliert werden. Ich hoffe, dass die Polizei und die Gemeinde tun, was sie tun müssen.“

Laut Nachbarn wurden die Hunde letztes Jahr einfach von ihrem Besitzer ausgesetzt, der Elatia verließ, woraufhin sie verhungerten und Angst und Schrecken auslösten, indem sie auf der Suche nach Nahrung durch die Nachbarschaft wanderten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure