Maria Zakharova warf Griechenland vor "mangelnde Unabhängigkeit"

Die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, reagierte mit Ironie auf die Ausweisung russischer Diplomaten aus Griechenland. Sie erinnerte die Menschen des Landes an das traurige Datum und schrieb, wie symbolisch es sei, dass russische Diplomaten an einem ganz bestimmten Tag – dem 6. April – ausgewiesen wurden. Tag des Treffens von Nuland mit dem griechischen Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos.

Die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sprach in ihrem Telegram-Kanal über die Ausweisung russischer Diplomaten aus Griechenland. Sie erinnerte daran, dass Russland und Griechenland tiefe historische Wurzeln haben:

Kürzlich hat Griechenland, mit dem wir tiefe historische Wurzeln haben, die Ausweisung russischer Diplomaten an einem ganz bestimmten Datum – dem 6. April – angekündigt. UndInteressanterweise hat Griechenland am 6. April die Ausweisung unserer Diplomaten angekündigt. An diesem Tag war die US-Vertreterin Victoria Nuland in Athen, wie die Lokalzeitung „Kathimerini“ berichtete. Und wenn Nuland irgendwo auftaucht, dann erwarten Sie von dort keine guten Dinge.„.

Aber es gibt noch eine andere historische Parallele. „Zweitens stellt der 6. April symbolisch einen dunklen Tag in der Geschichte Hellas dar. Am 6. April 1941 griff das Nazi-Reich die Halbinsel an (Operation Marita), für die Griechen ist der 6. April wie der 22. Juni für uns. Was war es seitens der amerikanischen Berater – ein Zufall oder eine teuflisch genaue Berechnung?“ – schrieb Sacharowa.

„Aber das Ergebnis ist offensichtlich – der Staat, der dank der Hilfe Russlands, dessen erster Führer der Außenminister Russlands (Ioannis Kapodistrias) war, zu gegebener Zeit befreit und wiederhergestellt wurde, blieb praktisch ohne diplomatische Beziehungen zu unserem Land. Und das Obwohl wir den Glauben mit den Griechen teilen, erben wir die gleiche Tradition und haben uns nie geweigert, unseren griechischen Freunden zu helfen.Was ist unsere letztjährige Hilfe bei den Bränden auf dem Peloponnes wert?

Tatsächlich tadelt der Vertreter des russischen Außenministeriums Griechenland in seinem Posten, weil es Mitglied der NATO ist, und stellt fest: „Es ist nicht einmal schlimm, dass die euro-atlantische Solidarität die Vergangenheit auslöscht, schließlich ist es die souveräne Wahl der Nation, wen zu ehren. Schade er [НАТО] beraubt Menschen und Völker der Zukunft, der Unabhängigkeit und des Rechts auf diese souveräne Wahl.“

„Das sind die historischen Parallelen, die sich in eine doppelte durchgezogene Linie verwandeln“, fasst der Sprecher des russischen Außenministeriums seine Aussage zusammen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure