Mitsotakis: „Unsere Gebete gelten den Bürgern der Ukraine“

Das Datum des Treffens zwischen Mitsotakis und Biden steht fest. Am Vorabend des Osterfestes wandte sich der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis an die Bürger der Ukraine und die eingeschlossenen Einwohner von Mariupol.

In seinem Social-Media-Beitrag, wie zitiert von cnn.grschreibt der griechische Ministerpräsident:

„An diesen heiligen Tagen des orthodoxen Osterfestes richten sich unsere Gebete an die Bürger der Ukraine und insbesondere an die Menschen, die in Mariupol eingeschlossen sind. In Übereinstimmung mit den internationalen Gesetzen und menschlichen Normen muss ihnen ein sicherer Fluchtweg aus der belagerten Stadt zur Verfügung gestellt werden. „

Die Publikation berichtetdass sich Mitsotakis und US-Präsident Joe Biden am 16. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte:

Präsident Biden freut sich auf das Treffen mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis am 16. Mai 2022 im Weißen Haus. Der Besuch des Ministerpräsidenten bietet Gelegenheit, unsere enge bilaterale Zusammenarbeit zu bekräftigen und den 201. Jahrestag der Unabhängigkeit Griechenlands zu feiern.

Die Staats- und Regierungschefs werden die laufenden Bemühungen mit Verbündeten und Partnern erörtern, die Menschen in der Ukraine zu unterstützen und Russland wegen seiner unprovozierten Aggression finanzielle Sanktionen aufzuerlegen.

Wie unsere Veröffentlichung berichtete, hielt US-Außenminister Anthony Blinken fest Telefongespräch mit Premierminister Kyriakos Mitsotakis über die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine und das bevorstehende Treffen im 3+1-Format (Griechenland, Zypern, Israel und die USA). Laut der Erklärung des Außenministeriums diskutierten die Parteien „auch über das bevorstehende Treffen des 3+1-Mechanismus zur Stärkung der Energie- und Wirtschaftszusammenarbeit zwischen Griechenland, der Republik Zypern, Israel und den Vereinigten Staaten und zur Förderung von Zielen, die durch gemeinsame demokratische Maßnahmen untermauert werden Ideale regionaler Stabilität und Wohlstand.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure