Ostern: Der massivste Aufbruch seit 2019

Nach zwei Jahren beispielloser Gefangenschaft, Entfremdung, sozialer Einschränkungen werden die Griechen „befreit“ verbringen Ostern auf dem Land oder auf den wunderbaren griechischen Inseln. Dieser Wunsch wurde weder durch hohe Kraftstoffpreise für Autos noch durch steigende Preise für Fähren, Züge und Überlandbusse und sogar Flugzeuge beeinträchtigt.

In diesem Jahr begann die Abgangswelle mit dem Karmittwoch und nimmt täglich an Fahrt auf. Gleichzeitig sind KTEL-Fähren, -Flugzeuge und -Busse stark ausgelastet.

Insbesondere die Auslastung der KTEL Kifissos- und Liossia-Busse hat seit gestern 100 % erreicht und wird voraussichtlich bis morgen, Karsamstag, auf diesem Niveau bleiben. Laut dem Präsidenten der Panhellenic Federation of Intercity KTELs, Sophocles Fazios, stiegen die Verkehrsdaten in den KTELs von Kifissos und Liosia im Vergleich zu den Werten vor dem Coronavirus um 30-35 %.

Mehrere Strecken, wie die von Athen in die Präfekturen Peloponnes und Epirus, weisen im Vergleich zu 2019 eine Steigerung von bis zu 50 % auf. Intensiver Verkehr wird auch auf Zakynthos, Kefalonia, Thessalien und Thessaloniki beobachtet. Sowohl gestern als auch heute wurden Reservebusse eingeführt, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Es gibt auch eine deutliche Zunahme beim Versand von Paketen nach Athen über KTEL, einschließlich Lebensmittel und Geschenke.

TRAINOSE-Züge verkehren auf der Strecke Athen – Thessaloniki mit nahezu 100-prozentiger Auslastung. Um der gestiegenen Nachfrage entgegenzuwirken, war von gestern bis Karsamstag geplant, die Kapazität der InterCity-Züge um einen zusätzlichen Wagen zu erhöhen.

Auch an Flughäfen im ganzen Land ist ein erheblicher Verkehr zu verzeichnen, wobei Aegean Airlines berichtet, dass die Auslastung gestern 100 % erreicht hat, ein Muster, das sich bis heute fortsetzt. Am Grünmontag flogen 11.200 Passagiere ab, gegenüber 3.200 im Vorjahr, und am Gründienstag stieg die Zahl auf 13.000 gegenüber 3.000 im Vorjahr. Internationale Ziele wie Zypern, England, Frankreich und Deutschland sind bei Reisenden sehr gefragt, da die Flüge zu 85 % ausgelastet sind. Festzuhalten ist jedoch, dass es 20 % weniger Sitzplätze als zu Ostern 2019 gibt, während sich der Passagierverkehr bereits den Indikatoren des Sommers der Vorpandemie-Saison nähert.

Flughafen El. Venizelos „wird heute 130 Ankünfte und 136 Abflüge von Flugzeugen bedienen, am Karsamstag 120 Ankünfte und 122 Abflüge, am Ostersonntag 112 Abflüge und 108 Ankünfte, am Ostermontag 107 Ankünfte und 110 Abflüge. Der Verkehr wird voraussichtlich am Dienstag mit 140 Ankünften und 131 Abflügen am internationalen Flughafen Athen seinen Höhepunkt erreichen.

Der Verkehr auf Autobahnen nahm im Vergleich zu 2019 um etwa 9 % zu, während steigende Kraftstoffpreise die Ausfahrten von Autos beeinträchtigten. Insbesondere passierten bis gestern Nachmittag 18.632 Fahrzeuge die Afidnes-Maut in Richtung Lamia, verglichen mit 14.509 vorgestern, 11.685 am Gründienstag und 11.025 am Grünmontag in denselben Stunden (6:00-13:00). Vom letzten Freitag bis zum Gründonnerstag passierten 206.600 Fahrzeuge die Eleusis-Maut, was einem Anstieg von 6,8 % entspricht.

Schließlich hat der Verkehr im Hafen von Piräus zugenommen, wobei die Daten in diesem Jahr viermal so viele Menschen wie 2019 zeigen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure