Osterwetter: wärmendes Wetter und Matschschauer


Laut Meteorologen wird die Temperatur am Karsamstag +25°C überschreiten. An manchen Orten wird es regnen, was den afrikanischen Staub, der sich in der Atmosphäre Griechenlands befindet, davontragen wird.

Der im zentralen Mittelmeerraum in der Region Italiens vorherrschende niedrige atmosphärische Druck verursacht die Bewegung volumetrischer Luftmassen von der Nordküste Afrikas nach Griechenland, was zur Übertragung einer großen Menge afrikanischen Staubs führt. Am Karfreitag und Karsamstag wird die Lufttemperatur weiter steigen und stellenweise +25°С überschreiten.

Laut Wettervorhersage werden heute Nachmittag und Abend in Westgriechenland und Mazedonien Schlammschauer erwartet. Auf den Meeren weht ein starker Südwind: Morgens bis zu 7 Beaufort-Punkte am Ionischen Meer, nachmittags schwächen sie auf 4-5 Beaufort-Punkte ab. Die Windstärke in der Ägäis beträgt bis zu 5-6 Punkte auf der Beaufort-Skala, mit einer allmählichen Abschwächung zur Nacht hin.

Beige- und Rottöne stellen die Staubkonzentration an der Bodenoberfläche (µg/m3) dar, während Gelb-Braun-Töne die Intensität des Schlammregens darstellen. Grün- und Blautöne stellen die Intensität des Regens ohne Staub am Karfreitagnachmittag dar. In den Morgenstunden des Karsamstags in Westgriechenland kommt es lokal zu leichten Schlammschauern, in Küstengebieten besteht erhöhte Nebelwahrscheinlichkeit, die Sicht ist eingeschränkt.

Ostersonntag 24. April

Das Wetter ist im Allgemeinen klar, mit einigen bewölkten Stellen am Nachmittag. Die morgendliche Sicht auf den westlichen Teil des griechischen Festlandes wird lokal begrenzt sein. Wind in der Ägäis aus nordwestlicher Richtung, bis zu 5 Punkte auf der Beaufort-Skala. Die Lufttemperatur wird noch etwas steigen.

Ostermontag, 25. April

Am Ostermontag wird es voraussichtlich teilweise bewölkt sein. Morgens ist die Sicht lokal eingeschränkt. Westliche/nordwestliche Winde zwischen 2 und 4 auf der Beaufort-Skala. Die Lufttemperatur ändert sich nicht wesentlich.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure