Putin zu Michel: „Erst dann werde ich direkt mit Selenskyj sprechen…“

Am 22. April hatte der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin ein langes Telefongespräch mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel, berichtete der Pressedienst des Kremls am Freitag. Michel bat Putin um direkte Gespräche mit dem Präsidenten der Ukraine und um einen Waffenstillstand für das orthodoxe Osterfest.

Der Anruf folgte Michels Besuch in der Ukraine am Mittwoch. „Hat ein Telefongespräch mit Präsident Putin geführt. Ich habe ihn nachdrücklich aufgefordert, unverzüglich humanitären Zugang und sicheres Verlassen von Mariupol und anderen belagerten Städten zu gewährleisten, insbesondere anlässlich des orthodoxen Osterfestes“, twitterte er.

Zudem habe er nach Angaben des EU-Ratschefs in einem Gespräch mit Putin die ablehnende Haltung bestätigt EU zu einem Spezialeinsatz in der Ukraine.

Der Präsident der Russischen Föderation antwortete dem Präsidenten des Europäischen Rates, dass er direkte Gespräche mit seinem ukrainischen Amtskollegen führen werde, wenn die laufenden Verhandlungen zwischen den beiden Ländern zu klaren Ergebnissen führen. Gleichzeitig betonte V. Putin in einem Gespräch mit Ch. Michel, dass Kiew seine mangelnde Bereitschaft demonstriere, allgemein akzeptierte Lösungen zu suchen, und warf der ukrainischen Seite „Unvorhersehbarkeit“ in den Verhandlungen vor.

Kreml-Pressedienst kommentiert Gespräch der Parteien

„Als Antwort auf die Forderung von Charles Michel nach direktem Kontakt mit Wolodymyr Selenskyj bekräftigte der Präsident Russlands die bekannte Position in dieser Angelegenheit und stellte fest, dass eine solche Möglichkeit insbesondere von konkreten Ergebnissen in den laufenden Verhandlungen zwischen russischen und ukrainischen Vertretern abhängt, während dessen die ukrainische Seite Widersprüchlichkeit zeigt und nicht bereit ist, für beide Seiten akzeptable Lösungen zu suchen. Die Parteien erörterten auch die Entwicklung der Lage in der Ukraine. „Charles Michel informierte während seiner jüngsten Reise nach Kiew über Kontakte zur ukrainischen Führung. Wladimir Putin skizzierte seine grundsätzlichen Einschätzungen im Zusammenhang mit einer speziellen Militäroperation zum Schutz der Republiken des Donbass“, heißt es in der Mitteilung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure