Ostergottesdienste – wie sie in verschiedenen Ländern abgehalten wurden

Orthodoxe Christen in allen Ländern feiern Ostern etwas anders, aber mit der gleichen Freude und Hoffnung.

In Istanbul rief der Ökumenische Patriarch Bartholomäus bei einem Festgottesdienst zu einem sofortigen Ende des Krieges in der Ukraine und auf der ganzen Welt auf.

In Griechenland können die Gläubigen erstmals seit zwei Jahren ihren wichtigsten Tag ohne Corona-Beschränkungen feiern. In Athen versammeln sich seit mehr als 20 Jahren Vertreter der ukrainischen Diaspora in der Dreifaltigkeitskirche. Heute beten ukrainische Flüchtlinge hier weit weg von ihren Familien. Ein Flüchtling aus der ukrainischen Stadt Irpen sagt:

„Das ist eine große Tradition in meiner Familie, wir versammeln uns zu Ostern um den Tisch, aber leider hat sich dieses Jahr die Situation entwickelt, dass meine Eltern den Feiertag in der Ukraine feiern und ich alleine hier bin.“

Auch die ägyptischen koptischen Christen feiern Ostern. Im Jahr 2017 kostete ein doppelter Terroranschlag während des Gottesdienstes Dutzenden von Christen das Leben, weshalb die Sicherheitsmaßnahmen im Land verstärkt wurden.

In Ramallah feierten orthodoxe Kirchen den „Sabbat des Lichts“ – sie begegneten dem Heiligen Feuer, das aus Jerusalem kam. In der Stadt, sagt euronewsfand eine Prozession von Pfadfindern statt, begleitet von den Klängen nationaler und religiöser Musik.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure