Die Schlangen beschlossen, mit dem Fahrrad zu fahren

Der Rest der Einwohner des Bezirks Antoupoli (Larisa) wurde am zweiten Tag der Osterfeier gestört.

Die Jungs, die beschlossen, Fahrrad zu fahren, waren überrascht, eine Schlange zu finden, die sich auf dem Rahmen versteckte. Das Reptil habe sich laut Augenzeugen aus dem mit Grün bewachsenen Hof geschlichen, sei vom Steinzaun gerutscht und habe sich in die Sonne gehockt, sich um einen Fahrradrahmen gewickelt, schreibt er in.gr.

Erwachsene rannten auf die Schreie der Kinder zu und riefen die Feuerwehr. Retter kamen am Tatort an und entfernten die Schlange erfolgreich vom Fahrrad, um sie aus dem Wohngebiet in ihren natürlichen Lebensraum freizulassen.

Denken Sie daran, dass in Larisa häufig Vorfälle mit Schlangen beobachtet werden. Vor einiger Zeit wurde eine 60-jährige Frau in ihrem Garten von einem Reptil gebissen. Als sie von einem Reptil angegriffen wurde, rief die Frau sofort um Hilfe und einer ihrer Nachbarn brachte sie zu den Ärzten. Die Frau wurde vorsorglich in das Universitätskrankenhaus Larisa verlegt.

Der Fall eines Schlangenangriffs auf eine Person in der Innenstadt sei der erste seit vielen Jahren, sagen Ärzte. Auch in anderen Teilen Griechenlands wird eine beispiellose „Schlangenaktivität“ beobachtet.

Schlangen werden immer häufiger

Das Auftreten von Schlangen in den Städten Griechenlands während der warmen Jahreszeit ist ein häufiges Ereignis. Sie sind nicht gezielt in Siedlungen gekrochen, sondern durch Migration siedeln sie sich hier an. Zu dieser Jahreszeit fallen sie am häufigsten ins Auge, da sie gezwungen sind, einen täglichen Lebensstil zu führen. Im Frühjahr und Sommer, wenn die Nächte warm sind, schlafen sie tagsüber und jagen im Dunkeln.

Bei kaltem Wetter und nachts nimmt die Schlangenaktivität ab. Und tagsüber gehen sie in der Sonne liegend auf die Jagd. Um sich zu wärmen, kriechen sie auf dunkle Oberflächen im Freien, zum Beispiel auf Asphalt, den Boden, wo sie die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen.

Ein weiterer Grund dafür, dass Schlangen in den letzten Jahren häufiger geworden sind, ist höchstwahrscheinlich, dass ihre Population wächst. Wenn ja, dann können wir nächstes Jahr mit noch mehr Reptilien rechnen. Die Anzahl jeder Art ist zyklisch: Es gibt Perioden, in denen sie wächst, und es gibt Perioden, in denen sie abnimmt.

Während der Brutzeit können 2 bis 15 Drachen gleichzeitig von einem Schlangenweibchen gebracht werden. In der Stadt sind ihre Lieblingsorte Keller. Es ist warm und es gibt viel zu essen – Mäuse, Ratten. Nagetiere sind ihre Hauptbeute, und das kommt den Menschen zugute. Schlangen lieben bergiges Gelände, wo es Spalten gibt, in denen sie sich verstecken können.

Der Fall eines Schlangenangriffs auf eine Person in der Innenstadt sei der erste seit vielen Jahren, sagen Ärzte. Auch in anderen Teilen Griechenlands wird eine beispiellose „Schlangenaktivität“ beobachtet.

Schlangen werden immer häufiger

Das Auftreten von Schlangen in den Städten Griechenlands während der warmen Jahreszeit ist ein häufiges Ereignis. Sie sind nicht gezielt in Siedlungen gekrochen, sondern durch Migration siedeln sie sich hier an. Zu dieser Jahreszeit fallen sie am häufigsten ins Auge, da sie gezwungen sind, einen täglichen Lebensstil zu führen. Im Frühjahr und Sommer, wenn die Nächte warm sind, schlafen sie tagsüber und jagen im Dunkeln.

Bei kaltem Wetter und nachts nimmt die Schlangenaktivität ab. Und tagsüber gehen sie in der Sonne liegend auf die Jagd. Um sich zu wärmen, kriechen sie auf dunkle Oberflächen im Freien, zum Beispiel auf Asphalt, den Boden, wo sie die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen.

Ein weiterer Grund dafür, dass Schlangen in den letzten Jahren häufiger geworden sind, ist höchstwahrscheinlich, dass ihre Population wächst. Wenn ja, dann können wir nächstes Jahr mit noch mehr Reptilien rechnen. Die Anzahl jeder Art ist zyklisch: Es gibt Perioden, in denen sie wächst, und es gibt Perioden, in denen sie abnimmt.

Während der Brutzeit können 2 bis 15 Drachen gleichzeitig von einem Schlangenweibchen gebracht werden. In der Stadt sind ihre Lieblingsorte Keller. Es ist warm und es gibt viel zu essen – Mäuse, Ratten. Nagetiere sind ihre Hauptbeute, und das kommt den Menschen zugute. Schlangen lieben bergiges Gelände, wo es Spalten gibt, in denen sie sich verstecken können.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure