Touristen aus Russland fahren nach Griechenland "Kreisverkehre". Beste Optionen

Reiseveranstalter stellen fest, dass die Russen trotz fehlender Direktflüge und Sanktionen in Griechenland immer noch nach Entspannung suchen. Dimitris Charitidis, Geschäftsführer von TEZ TOUR, sagt:

„Wir sehen, dass die Nachfrage langsam wächst. Wir bestellen Unterkünfte und bitten Sie, passende Flugtickets zu finden. Manche machen das alleine.“

Ambotis-CEO Vitaly Stamatov stimmt ihm zu:

„Sie buchen hauptsächlich 5-Sterne- und Luxushotels.“

Laut dem Online-Reisebüro Sletat.ru beträgt der durchschnittliche Scheck für dieses Reiseziel etwa 170.000 Rubel.

Experten zufolge haben die Stabilität der Visaerteilung und die Aufhebung der Anti-Coronavirus-Beschränkungen im Land das Interesse der Russen an der griechischen Richtung weitgehend „erwärmt“. In diesem Fall gibt es praktisch keine Fehler:

„Wenn Touristen Flugtickets auf der Hand handhaben, gibt es in der Regel keine Probleme.“

Dimitris Charitidis betont:

„Russen werden in Griechenland sehr gut behandelt! Trotz der Tatsache, dass die Behörden des Landes im Rahmen der Politik EU, nehmen eine harte Haltung ein, die Griechen stehen den Russen wie immer freundlich gegenüber. Es gibt Ausnahmen, aber sie kommen in allen Ländern vor.“

Griechische Hotels akzeptieren ebenso wie italienische Einzahlungen von Reiseveranstaltern. Das heißt, während sie noch zu Hause sind, können Touristen für zusätzliche Dienstleistungen maximal in Rubel bezahlen. Angesichts der russischen Karten, die im Ausland nicht funktionieren, ist dies derzeit sehr praktisch.

Das Schwierigste unter den gegenwärtigen Bedingungen ist die Wahl des Transportmittels: Die Logistik ist komplizierter geworden und die Kosten für Flugtickets sind erheblich gestiegen. Beliebt sind Flugmöglichkeiten von der russischen Hauptstadt über Istanbul und Eriwan nach Athen. Im ersten Fall kostet ein Hin- und Rückflugticket vom 14. bis 21. Mai 210.000 Rubel, der Flug dauert 7 Stunden, im zweiten – 60.000 Rubel, dauert aber länger – von 9 bis 13 Stunden.

Einige fliegen mit einem Transfer in Dubai oder Belgrad nach Athen, aber Reiseveranstalter halten diese Routen nicht für optimal – die erste dauert zu lange, die zweite ist nur an manchen Wochentagen günstig. Eine andere originelle Route führt durch Bodrum. Von hier aus mit der Fähre – zu den nächsten Inseln der Ägäis, Kos und Rhodos. Die Kosten für ein Ticket für Turkish Airlines Moskau-Bodrum-Moskau betragen 97 Tausend Rubel. Fährtickets nach Kos – 30 Euro in beide Richtungen, berichtet GriechischReporter.

Tourismusexperten empfehlen Routen von Moskau auf die Insel Kreta (Heraklion), nach Rhodos und Chalkidiki über Eriwan. Anatoly Garkushin, der Chef des Reiseveranstalters Pantheon, plant, solche Programme im Juni in sein Buchungssystem aufzunehmen. Er prognostiziert auch die Möglichkeit der Bildung von Touren nach Santorini aufgrund der Zusammenstellung von Flügen a / nach Etihad über Abu Dhabi.

Es gibt also immer Wahlmöglichkeiten und Gelegenheiten. Daran erinnern, dass vom 1. Mai bis 1. September, wie von den griechischen Behörden angekündigt, alle Beschränkungen werden aufgehoben für die Einreise von Touristen, auch aus Russland. Die Termine für diese Entscheidung wurden vom griechischen Gesundheitsministerium offiziell bekannt gegeben. In Übereinstimmung mit den Regeln müssen Touristen nach dem 1. Mai vor der Reise keinen PCR- oder Antigen-Test machen und sich nach der Ankunft am Flughafen einem Express-Test unterziehen. Dies gilt sowohl für geimpfte als auch für ungeimpfte Bürger. Touristen müssen weder auf der Straße noch an öffentlichen Orten Masken tragen.

Nach Angaben des griechischen Gesundheitsministers Thanos Pleuris handelt es sich bei dieser Lockerung um eine vorübergehende Maßnahme, die vom 1. Mai bis 1. September 2022 gelten soll. Im Herbst werden die Regeln unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage von Experten überarbeitet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure