Die Maske wird nicht storniert – so das Urteil von Experten

Die Entscheidung, die Schüler nach den Osterferien ohne Selbsttest in die Schulen zurückzubringen, sei getroffen worden, weil dies von einem Expertengremium vorgeschlagen worden sei, „mit dem wir seit Beginn der Pandemie hervorragend zusammengearbeitet haben“, und den Protokollen gefolgt sei, sagte die stellvertretende Bildungsministerin Zetta Makri.

Der Beamte wies darauf hin, dass die Führung des Ministeriums von den Anweisungen von Experten unterschieden werden sollte – in diesem Fall, damit sich alle sicherer fühlen, und in anderen Fällen. Aber dieses Mal „beschlossen wir, auf die Experten zu hören, weil wir wollen, dass die Schulen ohne Probleme ihre Arbeit aufnehmen“, während „die Experten das erste Wort haben werden“, berichtet er in.gr.

Tragen einer Maske in Schulen

Frau Makri glaubt, dass die Maskenpflicht in Schulen nicht abgeschafft wird. „Heute wird vor der Wiedereröffnung der Schulen eine Abschlussbesprechung mit dem Minister und einem Expertengremium stattfinden, und einige der Maßnahmen, wie etwa die Maske, werden diskutiert und die Ergebnisse der Bildungsgemeinschaft präsentiert. „Aber es scheint, und ich sage das mit relativer Sicherheit, dass die Maske, die ein sanfter und wirksamer Schutz ist, bleiben wird“, sagte sie gegenüber ERT-Reportern.

Ab Juni wird über die epidemiologische Lage im Land entschieden – heute tagt ein Expertengremium zu Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie.

Nach den Osterferien gehen die Schüler ohne Selbstprüfung in die Schule, das Maß der systematischen Nutzung der Maske bleibt aber bestehen. Covid-Checks in Schulen konzentrieren sich nun auf symptomatische Personen. Für den Fall, dass bei einem Kind Covid diagnostiziert wird, werden alle Klassenkameraden am ersten und vierten Tag nach der Diagnose einem sofortigen Test mit zwei Selbstdiagnosetests unterzogen. Spätestens 24 Stunden, nachdem das Fieber vollständig abgeklungen ist, geht das Kind wieder in die Schule.

Mit der Aufhebung der Maßnahmen wird sich ab dem 1. Mai viel in unserem täglichen Leben ändern, Die Verwendung einer Maske bleibt jedoch mindestens den ganzen Mai über in Innenräumen obligatorisch, und entsprechend der epidemiologischen Situation im Land werden Entscheidungen darüber getroffen, was ab Juni zu tun ist, sagte Gesundheitsminister Thanos Plevris im SKAI-Fernsehen.

„Wir wissen nicht (wann die Maske entfernt wird). Die Maske darf in Innenräumen nicht abgenommen werden, da es sich bei der Maske um eine schonende Maßnahme handelt. Wir sprechen davon, dass zumindest für Mai das Tragen einer Maske bestehen bleibt. Und von da an wird basierend auf der epidemiologischen Situation im Land entschieden, was wir ab Juni tun werden“, betonte er.

Herr Plevris hat den Lockerungsplan der Regierung vom 1. Mai bis 31. August durchlaufen, der durch spezifische Protokolle nach dem Vorschlag der heutigen Ausschusssitzung festgelegt werden soll.

Einige Maßnahmen, betonte Plevris, würden ausgesetzt, zum Beispiel der Nachweis eines Impf- oder Krankheitsnachweises, schreibt er protothema.gr. Über die Möglichkeit vierte Impfdosis der Bevölkerung Herr Plevris hat seit Herbst geantwortet, dass dies eine rein wissenschaftliche Frage sei, die von ECDC-Experten beantwortet werden sollte.

Er erklärte, das Ziel sei eine jährliche Einzeldosis eines Coronavirus-Impfstoffs. Wenn Unternehmen ihn jedoch nicht rechtzeitig vorbereiten, sei möglicherweise eine Auffrischimpfung erforderlich.

Was ändert sich ab dem 1

Unterdessen trifft sich heute eine Expertengruppe, um Maßnahmen zur Beendigung der Pandemie zu vereinbaren. Die Aufhebung der Maßnahmen erfolgt in zwei Stufen, vom 1. Mai bis 31. August. Was die heutigen Informationen betrifft, werden Experten vorschlagen, in welchen Fällen die Verwendung einer Maske auch im Sommer obligatorisch sein wird, wobei die Informationen besagen, dass dies am wahrscheinlichsten in Supermärkten, öffentlichen Verkehrsmitteln, Friseuren und Apotheken der Fall sein wird. Ab dem 1. Mai werden jedoch die meisten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie der Vergangenheit angehören.

Genauer:

  • Ab dem 1. Juni wurde die Verwendung von Masken in geschlossenen Räumen aufgehoben.
  • Es ist damit zu rechnen, dass in einigen Fällen, beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, die Maske aufbewahrt wird. Ausnahmen werden in den nächsten gemeinsamen Ministerbeschlüssen konkretisiert.
  • Die Verwendung einer Maske in Industriewarengeschäften, Restaurants, Unterhaltungsstätten und möglicherweise Supermärkten und Arbeitsplätzen bleibt optional.
  • Erlöschen von Impf- und Krankheitsbescheinigungen ab 1. Mai.
  • Ab dem 1. Mai wird die Vorlage von Impf- und Krankheitsbescheinigungen für den Zugang zu allen geschlossenen und offenen Gebieten eingestellt.
  • Es besteht keine Verpflichtung, ggf. Prüfungen durchzuführen.
  • Ab dem 3. Mai 2022 werden die regulären Selbsttests in den Schulen abgesagt und die Rückkehr aus den Osterferien ohne Selbsttest durchgeführt.
  • Ab dem 1. Mai wird ein wöchentlicher Expresstest für den Zugang zu Arbeitsplätzen für Ungeimpfte festgelegt, vom 1. Mai bis 31. August 2022 wird die Arbeit aller Räume auf 100% zurückgesetzt und alle zuvor festgelegten Einschränkungen (für Covid) werden ebenfalls aufgehoben .
  • Ab 15.04 Das Bußgeld von 100 € gilt nicht für ungeimpfte Personen über 60 Jahren.



Source link