Putin verspricht dem Westen "fulminant" Antworten

Auflage cnn.gr schreibt über Putins direkte Bedrohung des Westens – der russische Präsident verspricht, „blitzschnell“ auf jeden zu reagieren, der sich in die Situation in der Ukraine einmischt.

Bei einem Treffen mit dem Gesetzgebenden Rat in St. Petersburg stellte er fest: Es sei im Voraus entschieden worden, wie auf solche Eingriffe zu reagieren sei. „Blockierung„Polen und Bulgarien aus russischen Gaslieferungen – eine harte Antwort auf die eingeführten EU Sanktionen und Waffenlieferungen, aber im Falle einer Intervention kann es noch härter und „blitzschnell“ sein. Wladimir Putin sagte, ohne ins Detail zu gehen:

„Wenn jemand versucht, sich in die Ereignisse in der Ukraine einzumischen und strategische Drohungen ausspricht, die für uns nicht akzeptabel sind, dann muss er wissen, dass die Reaktion blitzschnell sein wird. Wir haben alle Werkzeuge.“ [для реагирования]mit der niemand prahlen kann. Und wir werden nicht damit prahlen, aber wir werden sie verwenden, wenn es nötig ist.“

Von Putins Worte, das russische Militär „wendete eine echte Gefahr ab, die bereits über unserem Heimatland schwebte“ – einen „groß angelegten Konflikt“, der sich bereits auf russischem Territorium entfaltet hätte. Putin behauptet, die Ukraine habe geplant, die Krim und den Donbass mit militärischen Mitteln zurückzugeben:

„Der gesamte Verlauf der jüngsten Ereignisse, einschließlich der Behauptungen des Kiewer Regimes, Nuklearwaffen zu besitzen, die Stationierung eines Netzwerks westlicher biologischer Laboratorien auf ukrainischem Territorium, die ununterbrochene Lieferung der modernsten Waffen an die Ukraine, bestätigen unsere Reaktion darauf zynische Pläne waren richtig und zeitgemäß.“

Der russische Präsident wiederholte seine „Beschuldigung“ des Westens in dem Bemühen, Russland zu zerstückeln, und stellte fest, dass er Kiew in den Konflikt mit Moskau gedrängt habe. Gleichzeitig erklärte Putin, dass das Bankensystem, der russische Rubel, der Verkehrssektor und die Wirtschaft insgesamt vor dem Hintergrund der vom Westen verhängten Sanktionen „überlebt“ hätten. Er versäumte jedoch nicht zu erklären, dass „alle Ziele der Militäroperation“ in der Ukraine erreicht und eine Antwort auf die Bemühungen zur Isolierung Russlands gegeben werde.

Wie schreibt „Radio Freiheit“, Putin nannte die Streiks „Vergeltungsschläge“. Dieser Begriff wird in der Militärdoktrin im Zusammenhang mit dem Einsatz von Atomwaffen verwendet. Ein Vergeltungsschlag ist ein solcher Schlag, der unter Bedingungen ausgeführt wird, bei denen ein Angriff des Feindes eine bestätigte Tatsache ist, aber der verteidigenden Seite noch keinen erheblichen Schaden zugefügt hat (d.h. zum Beispiel nachdem der Feind strategische Raketen abgefeuert hat, aber sogar bevor sie Tore schießen).

Der russische Präsident sagte nicht genau, welche Ziele von Blitzschlägen getroffen werden könnten und mit welchen Waffen. Er sprach nicht direkt über Atomwaffen, aber er erwähnte einige Waffen, die Russlands potenzielle Gegner nicht haben.

Das Wirtschaftsministerium der Russischen Föderation erwartet, dass das BIP im Jahr 2022 im Basisszenario um 8,8 Prozent oder im konservativeren Szenario um 12,4 Prozent sinken wird, schreibt Reuters unter Berufung auf das erhaltene Dokument. Und das, so die Zeitung, deute darauf hin, dass der Druck der Sanktionen natürlich Wirkung habe.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure