Frontex-CEO Fabrice Leggerie zum Rücktritt gezwungen

Leiter der Grenzbehörde EU Frontex Fabrice Leggerie trat nach scharfer Kritik an seiner Menschenrechtsbilanz und seinen Betrugsermittlungen zurück.

Fabrice Leggeri, der letztes Jahr vom Europäischen Parlament denunziert worden war, kündigte seinen Rücktritt in einem Schreiben an den Vorstand der Agentur an. „Ich gebe mein Mandat an den Vorstand zurück, da das Frontex-Mandat, unter dem ich im Juni 2019 gewählt und erneuert wurde, anscheinend subtil, aber effektiv geändert wurde“, schrieb Leggery in einem Brief, der von gesehen wurde Wächter.

Dem Schreiben zufolge wurde sein Rücktritt noch nicht vom Frontex-Vorstand akzeptiert, der am Freitag eine Dringlichkeitssitzung abhielt, um seine Position zu erörtern.

Der Brief war auf denselben Tag datiert, an dem ein internationales Konsortium von Journalisten, darunter der Guardian, berichtete, dass die Frontex-Datenbank ihn bestätige Beteiligung an „illegalen Vertreibungen“.wenn Boote mit illegalen Migranten, die versuchen, nach Griechenland einzureisen, in Richtung Türkei geschoben werden.

Der Rücktritt folgte auch einer separaten Untersuchung der EU-Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf. Ein Sprecher bestätigte, dass die Ermittlungen gegen Frontex am 15. Februar eingestellt wurden, lehnte es jedoch ab, sich weiter zu äußern, und verwies auf Vertraulichkeitsregeln zum Schutz der Beteiligten und „die mögliche Fortsetzung von Verwaltungs- und Gerichtsverfahren“. Unklar bleibt, ob Kritik von Menschenrechtsgruppen und Olafs Ermittlungen eine Rolle bei seiner Austrittsentscheidung gespielt haben.

Leggery, ein französischer Staatsbürger, der leitende Positionen in den Innen- und Verteidigungsministerien seines Landes innehatte, leitet Frontex seit 2015, als es von einer wenig bekannten EU-Agentur zum Kernstück der EU-Grenzkontrollpolitik wurde. Nach der Migrationskrise von 2015 einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU darauf, der Warschauer Agentur mehr Befugnisse, Personal und Geld zu geben. Frontex soll bis 2027 10.000 Grenz- und Küstenwachen haben, und sein Budget ist seit seiner Gründung im Jahr 2006 bereits um das 19-fache gestiegen.

Die deutsche Europaabgeordnete Birgit Zippel, die die Fraktion der Sozialistischen Innenpolitik vertritt, sagte, Leggerys Rücktritt sei längst überfällig, berichtet der Guardian.

30. März 2022 Griechenlands unabhängige Transparenzstelle erklärtdass er nach gründlicher Untersuchung keine Grundlage für Berichte fand, dass die griechischen Behörden illegal aus der Türkei eingereiste Asylbewerber zurückschickten.

Auf dieser Grundlage verwandelt sich Laggerys Rücktritt in eine Rache seitens derjenigen, die an der Ankunft neuer „Flüchtlinge“ (und tatsächlich illegaler Migranten) in Europa interessiert sind. Schließlich geht es hier nicht nur um das große Geld, sondern auch um einen wichtigen Faktor in der Weltpolitik, der viele einflussreiche Unterstützer hat.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure