Verbraucher öffnen ängstlich jede neue Stromrechnung

Vor dem Hintergrund steigender Preise für buchstäblich alles scheinen die Stromrechnungen das unerträglichste Problem für jede Familie zu bleiben.

Jede „Zahlung“ lässt Sie zögern, den Umschlag zu öffnen, und der fällige Betrag auf der Rechnung lässt verzweifeln:

„Bei einer Rente von 600 Euro, wie bezahle ich die Rechnung von 800 Euro?“.

Die meisten Verbraucher sind einfach nicht in der Lage, den angegebenen Betrag zu bezahlen, da sie kaum über die Runden kommen:

„Früher waren es maximal 120 Euro, jetzt sind es unter Berücksichtigung des Rabatts 644 Euro.“

Für die meisten Verbraucher waren die Stromrechnungen im Vergleich zum gleichen Zeitraum viel höher als im Vorjahr. Unternehmen gehen zu einem Treffen und bieten an, eine Vereinbarung über die schrittweise Schuldentilgung abzuschließen. Aber das löst das Problem nicht – die Schulden nehmen nur zu, da die Unfähigkeit, auch nur einen Teil davon zu bezahlen, bestehen bleibt. Kostas Maniatis, Vorsitzender der Gewerkschaft der Techniker ΔΕΗsagte gestern:

„Vom 1. April bis zum 21. April haben wir 26.500 Stromausfallaufträge von allen Lieferanten erhalten, da ΔΕΗ jetzt ein Privatunternehmen ist, und wir haben bereits etwa 25 % abgeschlossen.“

Er stellt fest, dass die überwiegende Mehrheit der Ausfälle Haushalte betraf, und betonte, dass ein neuer Vertrag mit einer viel höheren Garantie unterzeichnet werden müsste, um die Stromversorgung wiederherzustellen. „Geschlossene Verträge“, abgeschlossen für zwei Jahre, beginnen heute bei 0,22 Euro pro Kilowattstunde und reichen bis zu 0,26 Euro pro Kilowattstunde. Gleichzeitig wird die Förderung nur für 1200 Kilowattstunden gewährt, also für 300 Kilowattstunden pro Monat. Nach Überschreiten dieses Indikators wird der Preis viel höher, schreibt CNN Griechenland und verweist auf die Erklärungen des Verbandsvorsitzenden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure