Kiew: Journalist und Produzent bei Raketenangriff getötet "Radio Freiheit"

Am Tag nach dem Einschlag einer Rakete in ein Wohnhochhaus in Kiew wurde die Leiche von Vera Girich, einer Journalistin des ukrainischen Büros von Radio Liberty, unter den Trümmern gefunden.

Als UN-Generalsekretär António Guterres und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Gespräche in Kiew führten, gab es sie feuerte fünf Raketen ab. Einer von ihnen ist nicht weit von dem Hotel entfernt, in dem der Generalsekretär der Organisation übernachtet hat. Der Schlag kam buchstäblich eine Stunde nach dem Ende einer gemeinsamen Pressekonferenz zwischen Selenskyj und Guterres, während der der UN-Chef den Sicherheitsrat dafür kritisierte, dass er diesen Krieg nicht verhindert oder beendet hatte. Keines der Delegationsmitglieder, wie Guterres selbst, wurde verletzt – sie hatten das Hotel noch nicht erreicht.

Journalist, Produzent Radio Freiheit Vera Girich starb, als eine russische Rakete ihr Haus in Kiew traf, in dem sie lebte. Die Leiche des Verstorbenen wurde am Morgen des 29. April unter den Trümmern gefunden. Jamie Fly, der Präsident Medienunternehmen bemerkten, er sei schockiert und empört über den Tod von Vera Girich „in dem Land und der Stadt, die sie liebte“:

„Wir haben eine liebe Kollegin verloren, an die wir uns wegen ihrer Professionalität und ihres Engagements für unsere Mission erinnern werden. Wir sind schockiert und wütend über die Sinnlosigkeit dieses Todes – zu Hause, auf dem Land und in der Stadt, die sie liebte. Ihr Andenken wird ein bleiben Inspiration für unsere Arbeit in der Ukraine und über ihre Grenzen hinaus für viele Jahre. Es ist symbolisch, dass der Generalsekretär der Vereinten Nationen in diesem Moment in Kiew ist. Dies ist eine Art Gruß von Wladimir Putin an ihn. Er hat es Ihnen gezeigt mit dem Mittelfinger, Beschuss und Zerstörung unserer Häuser. Aber das Ziel Putin sind nicht Gebäude, er will Menschenleben zerstören, aber wir werden stehen.“

Vera Girich hat am 1. Februar 2018 ihre Arbeit für den ukrainischen Dienst von Radio Liberty aufgenommen. Der Leitartikel stellt klar, dass sie mit der Produktion beschäftigt war. Davor arbeitete Girich für führende ukrainische Fernsehsender.

Das russische Verteidigungsministerium kommentierte die Raketenangriffe auf Kiew in einer Zusammenfassung, während es den Angriff auf ein neues Gebäude im Bezirk Schewtschenkowski am rechten Dnjepr-Ufer nicht kommentierte:

„VKS mit hochpräzisen Langstreckenwaffen zerstörte die Produktionsgebäude des Unternehmens der Raketen- und Raumfahrtindustrie „Artem“ in Kiew.“

Die ukrainischen Behörden berichteten jedoch nicht über die „Zerstörung von Produktionsgebäuden“ des Verteidigungswerks „Artem“. Am Abend des 28. April erklangen in der ukrainischen Hauptstadt im Bezirk Lukyanovka (Bezirk Shevchenko) mehrere mächtige Explosionen. Der Berater des Innenministeriums der Ukraine, Anton Gerashchenko, sagt, dass drei Raketen gleichzeitig auf dasselbe Ziel abgefeuert wurden, so dass es schwierig wäre, sie abzuschießen: „Unserer Luftverteidigung ist es gelungen, eine der gezielten Raketen abzufangen Kiew.“ Das einzige Opfer war Vera Girich. Zehn Menschen wurden verletzt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure