Auf der Insel Rhodos wurde ein toter Wal an Land gespült

Ein vier Meter langer toter Wal wurde heute, am 1. Mai, an einem der Strände von Rhodos ausgeworfen.

Insbesondere wurde von Anwohnern ein ungewöhnlicher Vorfall beobachtet – das Erscheinen eines desorientierten Wals im seichten Wasser. Offenbar wurde er verletzt. Tierärzte und Taucher kamen zum Tatort, um dem Säugetier zu helfen.

Entsprechend dimokratiki.grAm Morgen wurde der Wal von Spaziergängern entdeckt, die den traurigen Fund sofort der Feuerwehr der Insel meldeten.

Kommandant ΠΥΡ (Πυροσβεστική Υπηρεσία της Ρόδου) Herr Nikitas Venios und Feuerwehrleute sind bereits vor Ort, und die zuständigen Behörden der Region, die Gemeinde Rhodos und der Forstdienst wurden ebenfalls über die Notwendigkeit informiert, Maßnahmen gemäß dem zu ergreifen Protokoll.

Während die Todesursachen des Meereslebens unbekannt bleiben. Experten müssen es jedoch noch herausfinden. Die Autopsie wird von Spezialisten der zuständigen Abteilung durchgeführt.

Denken Sie daran, dass Einwohner von Athen (Bezirk Alimos) Ende Januar das Erscheinen eines Wals im seichten Wasser beobachteten.

Insbesondere wurde von Anwohnern ein ungewöhnlicher Vorfall beobachtet – das Erscheinen eines desorientierten Wals im seichten Wasser. Offenbar wurde er verletzt. Tierärzte und Taucher kamen zum Tatort, um dem Säugetier zu helfen.

Dem Wal wurde geholfen, in die Tiefe zu gelangen, aber der Meeresbewohner kehrte wieder an die Küste zurück. Dr. Koutsoubas, Professor für Meeresbiologie, sagte SKAI, dass diese Tiere oft über Schiffsschrauben stolpern. Er stellte fest, dass der Wal anscheinend schwere Verletzungen erlitten hatte, die oft mit dem Tod enden. Der Professor erklärte auch, dass der Wal überhaupt nicht gefährlich ist, er ist ein Vertreter einer der geschützten Arten.

Dem Wal wurde geholfen, in die Tiefe zu gelangen, aber der Meeresbewohner kehrte wieder an die Küste zurück. Dr. Koutsoubas, Professor für Meeresbiologie, sagte SKAI, dass diese Tiere oft über Schiffsschrauben stolpern. Er stellte fest, dass der Wal anscheinend schwere Verletzungen erlitten hatte, die oft mit dem Tod enden. Der Professor erklärte auch, dass der Wal überhaupt nicht gefährlich ist, er ist ein Vertreter einer der geschützten Arten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure