Tag der internationalen Solidarität der Arbeiter, Feiertag des Frühlings und der Arbeit

Heute ist der 1. Mai, der Internationale Tag des Frühlings und der Arbeit, der in vielen Ländern der Welt gefeiert wird.

Der 1. Mai ist in 86 Staaten als offizieller Nationalfeiertag anerkannt, nur heißt er anders: Labor Day, Spring Day, International Workers‘ Day. Und alles begann im Jahr 1886, als am 1. Mai eine groß angelegte Protestaktion von Arbeitern in Chicago, USA, stattfand. Ihre Teilnehmer forderten einen 8-Stunden-Arbeitstag statt eines 15-Stunden-Tags, aber die Forderungen wurden nicht gehört, und die Veranstaltung führte zu zahlreichen Opfern.

Auf Anordnung der Behörden eröffnete die Polizei massives Feuer auf die Demonstranten und tötete Hunderte von Demonstranten. In Erinnerung an die Toten und zur Verteidigung ihrer Rechte protestieren Arbeiter auf der ganzen Welt am 1. Mai und fordern bessere Arbeitsbedingungen. Dieser Tag ist im Kalender zum Tag der Arbeit geworden.

Der Kongress der Zweiten Internationale, der 1889 in Paris stattfand, beschloss, den 1. Mai zum Welttag der Arbeitersolidarität zu erklären – in Erinnerung an die Arbeiter von Chicago, die als erste gegen das bestehende System rebellierten. Auf dem Kongress wurde beschlossen, dass Menschen in allen Ländern der Welt das Recht haben, jedes Jahr am 1. Mai mit sozialen Forderungen zu Kundgebungen zu gehen, das heißt, sie haben den Tag der Arbeit auf staatlicher Ebene offiziell anerkannt.

Inspiriert durch das Beispiel ihrer amerikanischen Kollegen und dann durch die Aktionen der Polen begannen auch russische Arbeiter, Massenproteste abzuhalten. Die ersten Demonstrationen fanden 1897 statt, aber Massenfeiern waren lange informell. Erst 1901 tauchten die ersten Parolen auf, die offen einen Machtwechsel forderten.

Bis 1912 erreichte die Zahl der an den Mai-Demonstrationen teilnehmenden Vertreter des Proletariats 400.000. Und 1917 marschierten Millionen Menschen durch die Straßen und forderten den Sturz der zaristischen Regierung. Ab diesem Jahr wurde der russische 1. Mai offiziell, und es wurden öffentliche Demonstrationen abgehalten. An diesem Tag gingen ganze Arbeitsteams durch die Straßen russischer Städte, mit Plakaten, die die bestehende Ideologie widerspiegelten, in den Händen. Und die Belohnung für die Besten war die Möglichkeit, an der Hauptparade des Landes teilzunehmen, die auf dem Roten Platz in der Hauptstadt stattfand.

Ursprünglich nur politisch konnotiert, wurde der 1. Mai schließlich zu einem beliebten Volksfeiertag. Die Menschen feierten dieses Datum im Familienkreis und trafen sich mit Freunden und genossen das festliche Wochenende. Ihr erster Tag war traditionell Paraden, Prozessionen und Demonstrationen gewidmet. Der zweite Tag war einer guten Erholung gewidmet, die Menschen verbrachten ihn oft mit Freunden in der Natur und arrangierten den 1. Mai.

So verwandelte sich der Tag der internationalen Solidarität der Arbeiter allmählich von politischen Kundgebungen in ein beliebtes nationales Fest. Rote Fahnen und Luftballons sind immer noch unverzichtbare Attribute dieses Feiertags. Die ältere Generation erinnere sich gerne daran, was für eine einzigartige Feststimmung in diesen Tagen im ganzen Land geherrscht habe, sagt er GriechischReporter.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure