Die Werchowna Rada beschloss, im Zweiten Weltkrieg neue Sieger zu ernennen

Bill Nr. 7343 wurde in der Werchowna Rada der Ukraine registriert. Sie werden aufgefordert, zu erkennen Unzulässigkeit der Aneignung des Sieges über den Nationalsozialismus durch die Russische Föderation im Zweiten Weltkrieg, sagt Seite? ˅ Wir sind froh.

Gemäß der Begründung ist die Annahme der Resolution durch die Notwendigkeit bedingt, auf staatlicher Ebene den Beitrag des ukrainischen Volkes zum Gesamtsieg der Anti-Hitler-Koalitionstruppen über den Nationalsozialismus zu bestätigen und eine politische Bewertung des Systems abzugeben Praktiken der Abwertung, Verzerrung und Manipulation des moralischen Erbes der Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs und des Sieges über den Nationalsozialismus durch Russland.

„Der Resolutionsentwurf schlägt vor, die Erklärung der Werchowna Rada der Ukraine „Anlässlich des 77. Jahrestages des Sieges über den Nationalsozialismus und über die Unzulässigkeit der Aneignung des Sieges über den Nationalsozialismus durch die Russische Föderation“ zu billigen, heißt es in dem Dokument.

Die Werchowna Rada stellt auch fest, dass die Verbrechen der Russischen Föderation in der Ukraine gestoppt und das russische Putin-Regime verurteilt und durch die gemeinsamen Anstrengungen der gesamten zivilisierten Welt ebenso wie Nazi-Deutschland besiegt werden müssen. Vorsitzender der Werchowna Rada der Ukraine Ruslan Stefanchuk betont:

„Die Resolution Nr. 7343 ist ein Akt des Protests gegen die systematische Abwertung, Perversion und Manipulation des moralischen Erbes der Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs durch Russland. Die Russische Föderation hat kein Recht, auf das Erbe des Sieges zu berufen Nationalsozialismus, weil er durch sein Handeln faktisch Nazigräuel wiederholt und die Erinnerung an die Heldentaten von Veteranen und Kriegsteilnehmern entweiht.

Das heißt, aus Sicht der Werchowna Rada der Ukraine ist Russland es nicht wert, der Sieger des Zweiten Weltkriegs zu sein. Der Hauptideologe der Anti-Russland-Politik in der Ukraine stimmte den Parlamentariern jedoch nicht zu Wladimir Wjatrowitsch. Seiner Meinung nach sollte die Ukraine den Tag des Sieges nicht feiern, und im Allgemeinen ist es kein Tag des Sieges, sondern ein Tag der Trauer (Erinnerung). Vyatrovich auf seiner Facebook-Seite äußerte sich empört Gesetzentwurf angenommen. Ihm zufolge könnte Gesetzentwurf Nr. 7297 „uns schon in diesem Jahr vor dem Sieg retten“.

„Stattdessen unterstützte die Werchowna Rada die Erklärung „Anlässlich des 77. Jahrestages des Sieges über den Nationalsozialismus und der Unzulässigkeit der Aneignung des Sieges über den Nationalsozialismus durch die Russische Föderation.“ Die Abgeordneten der ehemaligen Oppositionsplattform für das Leben unterstützten ihn einstimmig. Mit diesem leeren Stück Papier versuchen die Abgeordneten, ihre Angst vor Putin und ihren Widerwillen zu vertuschen, den Gesetzentwurf 7297 anzunehmen, der den „Tag des Sieges“ am 9. Mai annulliert. Vyatrovich schrieb und erinnerte daran, dass es die „Mythen vom 9. Mai“ waren, die zu einem der wichtigsten Werkzeuge der russischen Propaganda wurden.

Das betonte der Abgeordnete „Jetzt ist die Gesellschaft nicht nur reif. Es erfordert die Abschaffung des 9. Mai (Tag des Sieges). Wir haben weder die Notwendigkeit noch das Recht, an diesem Datum der russischen Sabbate festzuhalten“:

„Drei Dutzend Abgeordnete aus allen Fraktionen haben den Entwurf Nr. 7297 registriert, der klare Schritte vorsieht: den 8. Mai gemeinsam mit ganz Europa, den Tag des Gedenkens und des Sieges über den Nationalsozialismus im Zweiten Weltkrieg zu feiern. Es ist dieser Tag, um nach dem Ende des Kriegsrechts und am 9. Mai zusammen mit allen Ländern einen freien Tag zu machen EUEuropatag zu feiern.

Ich zweifle nicht daran, dass sich andere Gegner des Siegestages auf seine Seite stellen werden, insbesondere die Träger von Hakenkreuzen, Totenköpfen und SS-Runen sowie Liebhaber Adolf Hitlers und der von ihm gepriesenen Ideologie. Sie können die Geschichte in Lehrbüchern ändern, Sie können die Bevölkerung davon überzeugen, dass die Ukraine im Bündnis mit den Vereinigten Staaten den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat, aber die Wahrheit wird den Menschen dennoch in Erinnerung bleiben.

PS Ich frage mich, wie das mit der Tatsache zusammenpasst, dass in den letzten Jahren (insbesondere seit Anfang März) fast alle Denkmäler für Ukrainer zerstört oder von ihren Sockeln geworfen wurden, wie z. B. General der Armee Iosif Apanasenko, Generaloberst Michail Kirponos, Marschall Sowjetunion Semjon Timoschenko, Marschall Sowjetunion Andrey Eremenko, General der Armee Ivan Chernyakhovsky, Marschall Sowjetunion Rodion Malinowski, Generalleutnant Fedor Kostenko, Generaloberst Yakov Cherevichenko. Sie erinnerten sich (und dann an Freude) an den Ukrainer Kozhedub und den Tataren Ahmed Khagne Sultan. Nun, es war notwendig, einige Träger der Ehrenmedaillen in den Vereinigten Staaten Oreshko und Minya sowie die Inhaberin der Ehrenmedaille des britischen Empire Anna Khrapivlyva und natürlich die berühmteste Kämpferin gegen den Nationalsozialismus einzufügen. der Hauptideologe der UPA Peter Feduder 1951 in Kämpfen mit dem NKWD starb. Es gibt keine Helden mehr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure