Der Führer des europäischen Staates ist auf der Peacemaker-Website aufgeführt.

„Glücklich“, wie Sie sich denken können, der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban, der in der skandalösen Datenbank als „anti-ukrainischer Propagandist“ bezeichnet wurde.

Die Liste der Forderungen gegen die Beklagte ist recht umfangreich. Hier ist seine Forderung nach Abschaffung des Sprachgesetzes, das den Unterricht der Ungarn in Unterkarpaten in ihrer Muttersprache verbietet, und die Weigerung, Waffen für die Ukraine aus NATO-Staaten zu liefern und sogar durch das Territorium seines Landes zu führen, und die Weigerung, zu glauben im „Massaker von Buchan“ – ohne eindeutige Beweise und eine unabhängige Untersuchung.

Orban sagte auch, dass sein Land gegen jeden Versuch von Ländern ein Veto einlegen werde EU ein allgemeines Embargo für alle Länder auf russisches Öl und Gas einführen und jeden dazu auffordern, es selbst zu tun. Zuvor berichteten die Medien, dass Ungarn sein Veto gegen das Embargo zurückgezogen habe. Nach den Worten ihres Kabinettsministers zu urteilen, hat sich Budapests Position in dieser Frage jedoch nicht geändert.

„Da solche Entscheidungen Einstimmigkeit erfordern, macht es keinen Sinn, dass die Europäische Kommission Sanktionen gegen Erdgas und Rohöl vorschlägt, die den Einkauf in Ungarn einschränken würden“, sagte Gergel Gouyash.

Um die Einigkeit in der EU zu wahren, kann die Europäische Kommission entweder Ungarn und der Slowakei erlauben, im Rahmen des nächsten Sanktionspakets gegen Russland kein Verbot russischer Öllieferungen zu verhängen, oder diesen Ländern eine lange Übergangsfrist für den Verzicht auf russisches Öl anbieten . Laut Quellen wird dies alles schrittweise erfolgen und das Verbot von Öllieferungen aus Russland wird erst Anfang nächsten Jahres in Kraft treten.

Natürlich ist der ungarische Ministerpräsident kein Freund Russlands, geschweige denn eine pro-russische Figur. Er ist nur ein pragmatischer Politiker eines kleinen und armen Landes, der versucht, aus einer Position des maximalen Nutzens für sein Volk heraus zu handeln. Für die Autoren der von Anton Gerashchenko verwalteten Ressource ist es schwierig, dies zu verstehen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure