Ein Taxifahrer schießt einem Pakistaner in der Athener Innenstadt in den Kopf

Ein Taxifahrer zog am 2. Mai in der Innenstadt von Athen eine Waffe und schoss einem pakistanischen Migranten in den Kopf. Die Kugel ging tangential vorbei, nur wenige Zentimeter vom Auge entfernt. Er wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, wo Ärzte den Verwundeten nähten.

Laut einer Erklärung der Bewegung gegen Rassismus und Faschismus, KEERFA, ereignete sich der Vorfall am Montag um 9:15 Uhr, als das Opfer und mehrere andere pakistanische Migranten von einer Eid ul-Fitr-Feier am Ende des heiligen Monats Ramadan zurückkehrten . Ali Riyaz, 26, ging mit vier Freunden zu seinem Haus im Athener Stadtteil Patisia. Die Männer trugen die traditionelle Kleidung ihres Landes, Hose und lange weiße Hemdensie waren also leicht zu identifizieren.

Das Opfer erinnert sich, dass ein Taxi auf sie zugefahren sei, dessen Fahrer das Fenster geöffnet und eine Waffe gezogen und „F*** Muslime!“ geschrien habe. 3 oder 4 Mal auf sie geschossen. Das Opfer hatte nur noch Zeit zu schreien: „Was machst du da?“, und im nächsten Moment verspürte er ein brennendes Gefühl im Kopf und Schwindel. Seine Freunde fanden eine Kugel auf dem Bürgersteig und übergaben sie der Polizei.

KEERFA hat einen eindeutigen „rassistisch motivierten Angriff“ behauptet und macht die Regierung der Neuen Demokratie für ihre islamfeindlichen rassistischen Kampagnen mit Polizeieinsätzen gegen Migranten, Belästigung und Widerstand gegen Migranten an der Grenze verantwortlich.“ Laut der Antirassismusbewegung „veranstalten die Faschisten, während wir uns dem 15. Juni nähern, dem Tag der Anhörung der Berufung der verurteilten Mitglieder der Goldenen Morgenröte, hochkarätige Aktionen und verüben blutige rassistische Anschläge in der Nähe von Athen .“

Der staatliche Sender ERT sagte unter Berufung auf Polizeiquellen, die Kugeln seien abgefeuert worden von pneumatischen Waffen. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, um den Taxifahrer ausfindig zu machen. Das Opfer und seine Freunde sagten, dass der Taxifahrer, der sie angegriffen hatte, einen Mercedes fuhr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure