VAEED: In Griechenland herrscht ein gravierender Fachkräftemangel

Für Griechenland hat sich aufgrund eines langfristigen Brain Drain eine paradoxe Situation entwickelt. Bei einer recht soliden Arbeitslosigkeit (ca. 18 %) herrscht ein gravierender Fachkräftemangel, und zwar in fast allen Wirtschaftszweigen.

Das Arbeitsamt (ΟΑΕΔ) berichtet, dass es wie in früheren Programmen dieses und des letzten Jahres auch im Jahr 2022 einen Fachkräftemangel gibt. Nach vorläufigen Ergebnissen von ΔΥΠΑ blieben 2.981 Stellen unbesetzt, während im vorherigen Programm von 36.500 Stellen nur 28.000 Stellen besetzt wurden.

Angeblich auf der Service-Websiteist das Ziel der nächsten Aktion von ΟΑΕΔ „die Beschäftigung von Arbeitslosen zu stärken, wobei der Schwerpunkt hauptsächlich auf gefährdeten Bevölkerungsgruppen liegt, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, vom Unterstützungsprogramm ausgeschlossen zu werden (geringqualifizierte und langjährig registrierte) und müssen in einem „geschützten Umfeld“ arbeiten, um auf den Arbeitsmarkt zu gelangen und eine Ausgrenzung zu vermeiden, während sie ihre Beschäftigungsfähigkeit erhalten. Gleichzeitig zielt das Programm darauf ab, das Wissens- und Kompetenzniveau der Arbeitslosen durch Schulungen von bis zu 150 Stunden zu erhöhen in 11 thematischen Blöcken, die es ihnen ermöglichen, Zertifikate in Fachgebieten zu erhalten und die Beschäftigung von Arbeitslosen zu erhöhen“, berichten die Autoren des Programms.

„Insgesamt wird es 11.801 Arbeitslose für die obligatorische Ausbildung in neuen Fachrichtungen, 6.575 Arbeitslose für die berufliche Sekundarbildung, 3.114 für die technische Bildung und 3.510 Arbeitslose für die Hochschulbildung geben, die gleichzeitig in 170 verschiedenen Berufsrichtungen beschäftigt werden werden die 25.000 Arbeitslosen in folgender Reihenfolge verteilt:

  • Gemeinden: 20.397 Stellen (81,6 %) (in Bezug auf die Verteilung ist der Bedarf der von den Brandkatastrophen des letzten Sommers betroffenen Gemeinden gestiegen).
  • Regionen: 2566 Sitze (10,3 %).
  • Dezentrale Verwaltungen: 348 Stellen (1,4 %).
  • Andere Stellen: 1689 Stellen (6,7 %).

Die Aktion richtet sich an:

  1. Beteiligung von Langzeitarbeitslosen und benachteiligten Gruppen auf dem Arbeitsmarkt an öffentlichen Arbeiten;
  2. Verbesserung der Fähigkeiten von Arbeitslosen,
  3. Erfüllung der sozialen Bedürfnisse von Arbeitslosen,
  4. Kombination der Produktionskapazität der Arbeitslosen mit den Bedürfnissen der örtlichen Gemeinschaft.

Das Programm ist insbesondere in den folgenden Schwerpunktbereichen enthalten:

  • Modernisierung der von den Kommunalverwaltungen für die Bürger erbrachten Dienstleistungen und Instandhaltung der kommunalen Infrastruktur,
  • Modernisierung der Arbeit kommunaler Dienste mit Schwerpunkt auf der Förderung der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT),
  • Reinigung und Reinigung
  • Anpassungsdienste/Umweltwartung,
  • Unterstützung und Verbesserung von Bildungsangeboten,
  • Verbesserung der Bereitstellung von sozialen Dienstleistungen und gemeinnützigen Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung für Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund der Folgen der Finanzkrise in Not geraten sind,
  • Umweltmaßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt von Schutzgebieten, um nachhaltige Populationen und Ökosysteme zu entwickeln und zu erhalten,
  • Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft,
  • Schutz und Förderung des kulturellen Erbes und Verbesserung der Dienstleistungen des Kultursektors für die Bürger,
  • Verbesserung der Sportinfrastruktur und der im Sportbereich erbrachten Dienstleistungen.

Der Zweck der Aktion besteht darin, die Beschäftigung der im OAED-Register registrierten Arbeitslosen (Leistungsempfänger) zu fördern, indem sie für einen Gesamtzeitraum von acht (8) Monaten gemäß Gesetz 4152/2013 mit den Bedingungen eingestellt werden, die in angegeben werden die öffentliche Einladung, die an die Gemeinden, Regionen, regionalen Zentren für Sozialschutz (CCPP)/verbundene Einrichtungen, Abteilungen von Ministerien und andere Einrichtungen (Aufsichtsbehörden) verteilt wird. Sowie die Teilnahme an Schulungen zur weiteren Stärkung und Verbesserung der Fähigkeiten der Arbeitslosen, in Kombination mit ihrer Beschäftigung, um das Ziel ihrer Eingliederung / Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu erreichen.

Das Training findet während der gesamten Zeit in lizenzierten Zentren statt. Die Teilnahme an der Bildungskampagne ist für Begünstigte unter 54 Jahren obligatorisch und für Begünstigte ab 55 Jahren optional“, resümieren die Autoren des Programms.

Tatsächlich versuchen die Behörden, ein öffentliches Bauprogramm umzusetzen, das mit mehr oder weniger Erfolg seit vielen Jahren in verschiedenen Ländern Europas durchgeführt wird. Die meisten dieser Arbeiten haben keinen wirklichen Wert (Nutzen), und ihr Ziel ist es, zu versuchen, die Langzeitarbeitslosen irgendwie „aufzuregen“, sie zu einer Änderung ihres Lebensstils zu drängen, ein Versuch, ein Verlangen (Geschmack) für Arbeit zu wecken .

Wie effektiv dies sein wird, ist eine andere Frage, da die meisten griechischen Arbeitslosen, die seit langem bei den Arbeitsämtern gemeldet sind, dies nicht sind, da sie privaten illegalen Nebenjobs nachgehen. Und der Rest hat keine Lust, seinen Lebensstil oder Beruf zu ändern.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure