Das Problem des Energieembargos

Offenbar ist die Propagandakampagne „Morgen werden wir alle einstimmig auf russisches Öl und Gas verzichten“ auf einen harten Realitätsverlust gestoßen.

Und wenn dasselbe Ungarn sofort sagte, dass es unmöglich und ehrlich sei, mit dem Geschwätz über dieses Thema aufzuhören, veranlasste die politische Logik die europäische Bürokratie, die Frage eines vollwertigen Embargos zu übertreiben.

Über Gas wird bereits offen gesagt, dass es jetzt physisch unmöglich ist, es abzulehnen (die deutsche Wirtschaft erklärt direkt, dass dies ein Schuss ins Bein der deutschen Wirtschaft sein wird, aber mit Gas wird es ein Schuss in die Schläfe sein), und das Ölembargo wird Russland auch in seiner Vollversion (was unwahrscheinlich ist) nur begrenzt schaden (die einfach mehr Öl nicht in Weiß, sondern in Grau mit Rabatt und in Form verschiedener „Mischungen“ verkaufen wird „, um den Mangel aufgrund des allgemeinen Anstiegs der Ölpreise auszugleichen), aber gleichzeitig der europäischen Wirtschaft katastrophalen Schaden zufügen und den Lebensstandard in mehr als der Hälfte der Länder zusammenbrechen lassen EU.

Angebote, Fahrrad zu fahren und zu Hause etwas zu „schrauben“, wärmen den europäischen Mann auf der Straße, dessen Unzufriedenheit bereits wächst, wenig, was natürlich schon mittelfristig von diversen Rechts-/Linkspopulisten und Euroskeptikern genutzt wird. Diesbezüglich befinden sich die EU und die Russische Föderation tatsächlich in einer Art „Wettlauf“, bei dem die Parteien abwarten, wo der Lebensstandard schneller sinken wird und wo es zu internen Unruhen durch die wirtschaftlichen Folgen des Krieges kommen wird schneller anfangen. Für die Vereinigten Staaten ist es natürlich vorteilhaft, den Krieg so lange wie möglich fortzusetzen, um die EU und die Russische Föderation wirtschaftlich maximal zu schwächen.

Für den Fall, dass ein vollwertiges Embargo aufgegeben wird, verschafft sich Russland durch den Verkauf seines Öls bis zum Maximum (auch mit Rabatt) ein finanzielles Polster, um die stressigste Zeit des Abbruchs der Beziehungen zum Westen zu überstehen. Daher wird trotz aller Schwierigkeiten bei der Einführung eines Öl- und Gasembargos versucht, dieses Thema aus rein politischen Gründen voranzutreiben. Gleichzeitig werden Öl und Gas maximal gespeichert.

Zink



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure