Explosion in einer Fabrik in Greven: Heute Beerdigung eines 28-jährigen Verstorbenen

Am Nachmittag (um 16.30 Uhr) findet auf dem Friedhof der Stadt Grevena die Beerdigung des 28-jährigen Konstantinos Goumas statt, der an den Folgen einer Explosion in einem örtlichen Kraftwerk in Mavranei starb.

Ein Fabrikarbeiter erlitt schwere Verbrennungen am ganzen Körper durch ein Feuer, das auf eine Explosion im Kraftwerk der Fabrik folgte. Obwohl er in die Verbrennungsabteilung des Papanikolaou-Krankenhauses in Thessaloniki gebracht wurde, konnten die Ärzte ihn nicht retten.

ALFA WOOD GROUP sagte in einer Erklärung, dass „der Unfall auf den ersten Blick auf eine Explosion zurückzuführen ist, die durch ein Ölleck während der planmäßigen Wartung eines italienischen Generators verursacht wurde“ und dass „gemeinsam eine gründliche Untersuchung durchgeführt wird, um die genauen Ursachen zu ermitteln des Unfalls, um die Verantwortlichen zu bestrafen“.

Das Unternehmen spricht „der Familie und den Angehörigen des Verstorbenen sein Beileid“ aus und teilt mit, dass der Betrieb wegen Trauer für zwei Tage geschlossen werde.

Im Hinblick auf die Ermittlungen wird nach Angaben der Feuerwehr, die die Vorermittlungsarbeiten durchgeführt hat, bis morgen (Samstag) mit dem Eintreffen eines Ingenieurs aus Italien gerechnet, der in Zusammenarbeit mit dem Technikteam bereits vor Ort ist , wird das Abpumpen von Spezialschmierstoffen in Kreisläufen und Rohrleitungssystemen steuern, damit die Feuerwehr später mit dem Abpumpen des Wassers am Ort der Explosion fortfahren kann.

Nach Abschluss dieser Maßnahmen werden Experten vor Ort eintreffen, um die Ursachen der Explosion zu überwachen und zu untersuchen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure