Mariupol: Kinder, Frauen und ältere Menschen aus Asowstal-Bunkern evakuiert

Irina Vereshchuk, Ministerin für die Reintegration der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine, berichtet über den Abschluss der Evakuierung von Kindern, Frauen und älteren Menschen aus dem Hüttenwerk Azovstal in Mariupol.

Am Samstag, dem 7. Mai, gab Wereschtschuk bekannt, dass die Aufgabe des Präsidenten der Ukraine und der Zivilbevölkerung abgeschlossen sei aus dem Keller geholt Fabrik:

„Der Befehl des Präsidenten wurde erfüllt: Alle Frauen, Kinder und älteren Menschen aus Asow wurden evakuiert. Dieser Teil der humanitären Operation Mariupol wurde abgeschlossen.“

Der Leiter des Nationalen Verteidigungskontrollzentrums Russlands, Michail Mizintsev, schreibt die Zeitung. „Nachricht“berichtet:

„Heute wurde eine humanitäre Operation zur Evakuierung von Zivilisten aus dem Hüttenwerk Azovstal abgeschlossen. Während der Operation vom 5. Mai wurden 51 Menschen gerettet – 18 Männer, 22 Frauen, 11 Kinder, darunter eine Person am 7. Mai.

Mizintsev betonte, dass die Operation zur Evakuierung der Bürger dank der beispiellosen Maßnahmen der russischen Führung unter aktiver Beteiligung von Vertretern der Vereinten Nationen (UN) und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) abgeschlossen wurde.

Gleichzeitig wurde der Pressedienst des Asowschen Bataillons, der in den Kellern des Hüttenwerks blockiert war, widerlegt gestern ein fake über „kapitulation mit weißer fahne“:

„Aus einigen Internetquellen werden Informationen verbreitet, dass die Verteidiger von Mariupol mit einer weißen Flagge zum russischen Militär gekommen sind. Tatsächlich werden weiße Flaggen von beiden Gruppen verwendet, um den Plan zur Evakuierung von Zivilisten umzusetzen. Also dieses Mal zu Bei der Evakuierung von Bürgern aus dem Gebiet des Azovstal-Werks verwendeten beide Gruppen solche Flaggen. Wir möchten darauf hinweisen, dass dieses Verfahren zum vierten Mal durchgeführt wird.“

Der Angriff auf Azovstal geht weiter. Am Samstag wurde von Kiew eine Videobotschaft an den russischen Präsidenten aufgezeichnet Veteranen Zweiten Weltkrieg, fordert die Freilassung der ukrainischen Soldaten und Zivilisten von Mariupol blockiert bei Azovstal. Und der Kommandeur der 36. Marinebrigade der Streitkräfte der Ukraine Serhiy Volyn, der zusammen mit anderen ukrainischen Kämpfern weiterhin in den Bunkern des Werks verteidigt, schrieb auf Facebook:

„Es scheint, als wäre ich in einer höllischen Reality-Show gewesen, in der wir, das Militär, ums Leben kämpfen, jede Chance nutzen, um zu retten, und die ganze Welt nur eine interessante Handlung verfolgt! Solche Szenarien werden in Filmen und Fernsehsendungen verwendet . Der einzige Unterschied ist, dass dies kein Film ist und wir keine fiktiven Figuren sind! Das ist das wirkliche Leben! Schmerz, Leid, Hunger, Qual, Tränen, Angst, Tod – alles ist real! Was mich überrascht? Zynismus! Menschlicher Zynismus hat keine Grenzen! Es gibt allgemein anerkannte Regeln, sie sind für alle gleich, beglaubigt durch einen Haufen Gesetze, Unterschriften und Siegel, aber sie funktionieren nicht! Warum braucht man sie dann? Was erhoffe ich mir? Auf ein Wunder!!! Dass höhere Mächte (im weitesten Sinne des Wortes) eine Lösung für unsere Rettung finden werden Und diese höllische Reality-Show wird enden … Höhere Mächte, wir warten auf das Ergebnis eurer Taten … Die Zeit läuft ab, und Zeit ist unser Leben!“.

Am gestrigen 7. Mai sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Videobotschaft, dass ein diplomatischer Weg für den Rückzug des ukrainischen Militärs aus den unterirdischen Luftschutzbunkern von Asowstal diskutiert werde. Die Behörden bereiten zusammen mit internationalen Organisationen die Evakuierung verwundeter Soldaten und Ärzte aus dem Gebiet des Werks in Mariupol vor:

„Dank an die Teams des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz und der Vereinten Nationen, die uns geholfen haben, die erste Phase der Evakuierungsmission aus Azovstal durchzuführen. Wir haben es geschafft, mehr als dreihundert Menschen zu retten – Frauen, Kinder. Wir haben Zivilisten aus Azovstal evakuiert. Und jetzt bereiten wir die zweite Phase der Evakuierungsmission vor – Verwundete und Ärzte. Natürlich, wenn alle die Vereinbarungen erfüllen. Natürlich, wenn es keine Täuschung gibt. Natürlich arbeiten wir auch unser Militär zu entfernen. Alle Helden, die Mariupol verteidigen. Das ist sehr schwierig. Aber es ist wichtig. Ich bin sicher, dass jeder den Hauptgrund für diese Komplexität versteht und auch, wo diese Ursache liegt. Aber wir verlieren nicht die Hoffnung. Wir tun es nicht aufhören.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure