Veteranen des Zweiten Weltkriegs aus Kiew appellierten an Putin

Veteranen des Zweiten Weltkriegs haben eine Videobotschaft an den russischen Präsidenten aufgenommen, in der sie die Freilassung der ukrainischen Soldaten und Zivilisten von Mariupol forderten, die in Asowstal blockiert waren:

Alexandra Romanchikova: „Hitlers Logik war klar, er wollte alle Nationen vernichten. Warum Sie uns angegriffen haben, ist nicht klar. Wir haben nichts verlangt und Ihnen unsere eigenen Regeln nicht aufgezwungen.“

Aleksey Tkachenko: „Krieg ist die Zerstörung der Menschen. Besonders jetzt. Das ist Putins Team. Es wird nicht auf die gleiche Weise gemacht. Warum verspotten Sie die Menschen? Lassen Sie bitte die Garnison aus Mariupol, die sich derzeit in der Stadt befindet.“ von Mariupol“.

Piotr Tsybek: „Ich weiß, was in Mariupol vor sich geht. Ich beobachte es ständig. Aber jetzt ist das ein nutzloser Krieg. Wir müssen dieses Massaker stoppen.“

Ältere Kriegsveteranen sind schockiert darüber, dass die Russen, die Seite an Seite mit den Ukrainern gegen Nazideutschland gekämpft haben, jetzt Kinder auf dem Territorium der Ukraine töten. Sie appellieren an das Gewissen der russischen Behörden und sagen, dass sie bereit sind, niederzuknien, um die Soldaten und Zivilisten auf Azovstal zu retten. Die Alten sagen:

„Wir haben uns in den Jahren 41-45 gegen einen schrecklichen Bösewicht verteidigt. Sei nicht so ein Bösewicht. Werde ein Mann.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure