Biden will Lend-Lease für die Ukraine heute genehmigen

US-Präsident Joe Biden wird heute um 14:45 Uhr in Washington DC das Gesetz S.3522 erlassen. Leih-Leasing und die Verteidigung der „Demokratie“ in der Ukraine. Das Weiße Haus berichtet.

Das genannte Dokument sieht die Wiederaufnahme des Leih- und Pachtprogramms des Zweiten Weltkriegs vor, das es den Vereinigten Staaten ermöglichen wird, Waffen und andere Lieferungen vor dem Hintergrund der russischen Invasion effektiver in die Ukraine zu schicken.

Der Ukraine Democracy Defense Lend-Lease Act von 2022 ist ein Gesetz des US-Kongresses, wonach die ukrainische Regierung während des Zweiten Weltkriegs mit materiellen Ressourcen ähnlich dem Lend-Lease Act versorgt wird. Das neue Gesetz beseitigt bürokratische Hürden und ermöglicht es der US-Regierung, die Ukraine oder die Regierungen osteuropäischer Länder, die von der russischen Invasion in der Ukraine betroffen sind, schnell mit Waffen und anderen Hilfsgütern zu bekämpfen. Wie im Zweiten Weltkrieg erfolgt die Lieferung frei Haus mit Zahlungsaufschub bis in die Zukunft.

Ganzer Titel: „Gesetz zur Erteilung erweiterter Befugnisse des Präsidenten zum Abschluss von Vereinbarungen mit der ukrainischen Regierung über die Bereitstellung oder Verpachtung von Verteidigungsgütern an diese Regierung zum Schutz der Zivilbevölkerung der Ukraine vor der russischen Militärinvasion und für andere Zwecke“ (engl. Ein Gesetz zur Stärkung der Befugnisse des Präsidenten zum Abschluss von Vereinbarungen mit der Regierung der Ukraine über das Verleihen oder Verleasen von Verteidigungsgütern an diese Regierung zum Schutz der Zivilbevölkerung in der Ukraine vor einer russischen Militärinvasion und für andere Zwecke).

Das Weiße Haus der USA berichtet, dass Präsident Biden wie geplant am 9. Mai um 21:45 Uhr Kiewer Zeit (um 14:15 Uhr Washingtoner Zeit) das Gesetz über Lend-Lease für die Ukraine unterzeichnen wird.

Am 19. Januar 2022 legte John Cornyn, Senator von Texas, den Gesetzentwurf dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des US-Senats zur Prüfung vor.

Am 6. April wurde der Gesetzentwurf einstimmig im Senat verabschiedet und am 7. April zur Prüfung im Repräsentantenhaus verabschiedet, die für den 27. April geplant war. Am 28. April stimmte das Repräsentantenhaus mehrheitlich dem Gesetzentwurf zu.

Am 15. April 2022 schickte Russland eine Mitteilung an die Regierung von Präsident Biden, in der es vor „unvorhersehbaren Folgen“ warnte, wenn die Waffenlieferungen an die Ukraine nicht gestoppt würden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure