Athen ohne Straßenbahnen, Züge und U-Bahn für 3 Stunden

Heute, am 10. Mai, wird ein Teil der öffentlichen Verkehrsmittel in Athen drei Stunden lang von 9 bis 12 Uhr nicht fahren – U-Bahn, Straßenbahnen, Stadtzüge. Busse und Trolleybusse werden nach dem üblichen Fahrplan auf der Linie verkehren. Ärzte und Krankenschwestern werden ihre Arbeit einstellen.

Die Gewerkschaften legen im Zusammenhang mit dem vom Athener Arbeitsamt angekündigten Streik (Εργατικό Κέντρο της Αθήνας) die Arbeit für drei Stunden aus und laden alle Teilnehmer zur geplanten Protestkundgebung nach dem „Hatzidakis-Gesetz“ ein. Die Aktion findet um 9:30 Uhr im Staatsrat (Συμβούλιο της Επικρατείας) in St. Panepistimiou, 47-49 (Πανεπιστημίου 47-49). Es wird den Appell der ESA „gegen die ‚Sache‘ der Arbeitnehmergewerkschaften und die Kontrolle über die Ausübung von Rechten und Freiheiten prüfen, die das Wesen der verfassungsmäßig garantierten Gewerkschaftsfreiheit ausmachen“. Die ÖPNV-Gewerkschaften sagen:

„Die Arbeiter sind nicht bereit, die Anwendung dieser verfassungswidrigen, undemokratischen Bestimmungen hinzunehmen, und der Kampf wird fortgesetzt, bis das Anti-Arbeitsgesetz aufgehoben wird.“

Einstellung der Arbeit von 11:00 bis 15:00 Uhr am Dienstag Ärzte und Krankenschwestern. Prozession zum Parlament und Kundgebung um 11.30 Uhr beim Gesundheitsministerium am Tag der Annahme des Gesetzentwurfs zur primären Gesundheitsversorgung (Πρωτοβάθμια Φροντίδα Υγείας, ΠΦΥ).ΠΟΕΔΗΝ).

Die Verbände lehnen einen Gesetzentwurf für ΠΦΥ ab, der laut ΟΕΝΓΕ „auf eine weitere Reduzierung der öffentlichen Ausgaben für die Gesundheit der Menschen, auf eine weitere Kommerzialisierung und Privatisierung des Gesundheitswesens abzielt“. ΟΕΝΓΕ benötigt:

„Volle Entwicklung des staatlichen und völlig freien Gesundheitssystems und ΠΦΥ mit Gesundheitszentren und regionalen medizinischen Zentren. Vollständige Besetzung mit festangestellten Ärzten aller Fachrichtungen und Hausärzten, medizinischem Personal aller Fachrichtungen und moderner Ausstattung.“

Die ΠΟΕΔΗΝ fordert die Rücknahme des Gesetzentwurfs, fordert eine starke Gesundheitsversorgung, die Abschaffung der Arbeitsunterbrechung, die Einstellung von Leiharbeitern, die Aufnahme in die ΒΑΕ, eine deutliche Lohnerhöhung, schreibt Nachrichtenbiest.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure