Politiker, die die Ukraine verlassen haben, kehren in die befreiten Gebiete zurück

Sergei Tsekov, Mitglied des Ausschusses für internationale Angelegenheiten des Föderationsrates, sagte, dass diejenigen, die die Ukraine 2014 aufgrund politischer Verfolgung verlassen haben, in die von den russischen Streitkräften befreiten Gebiete zurückkehren.

Laut TASS sind sie Teil der zivil-militärischen Verwaltungen:

„Einige dieser Politiker, die 2014 gezwungen waren, diese (von den Streitkräften der Russischen Föderation befreiten) Gebiete der Ukraine zu verlassen, weil sie wegen ihres Glaubens und ihrer Ansichten verfolgt wurden, kehrten zurück und sind jetzt in den militärisch-zivilen Dienst aufgenommen Verwaltungen. Sie sind sehr aktiv, das sind ideologische Menschen, die die lokalen Besonderheiten kennen. Sie sind bereit, für das Wohlergehen dieser Gebiete zu arbeiten.“

Der Senator stellte fest, dass Spezialisten aus den ehemaligen ukrainischen Regionen bereit sind, in diesen Gebieten zu arbeiten:

„Das sind insbesondere die Krim, das sind Vertreter der DVR und der LVR. Ich denke, das Wichtigste ist, den Bewohnern dieser Gebiete zu verstehen, dass die ukrainischen Nazis nicht dorthin zurückkehren werden. Wenn das Verständnis kommt Diese Gebiete werden nicht aufgegeben und geschützt, dann denke ich, dass die Dinge sehr aktiv sein werden.“

Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Cherson, sagte, dass die in der Region lebenden Bürger das Recht haben werden, die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure