Schock: Der Eintritt zum Strand von Vouliagmeni für Behinderte wurde mit fünf Euro veranschlagt


Es ist einfach unglaublich, was am Strand von Vouliagmeni passiert, obwohl die Sommersaison noch nicht begonnen hat.

Die Preisliste, die am Eingang des „Ακτής Βουλιαγμένης“ aushängt, besagt, dass Personen mit einem Behinderungsgrad (ΑΜΕΑ) von mehr als 80 % einen Eintrittspreis von 5 Euro zahlen müssen. Den gleichen Betrag, 5 Euro, zahlen ihre Begleitpersonen. Gleichzeitig sind nur Kinder unter 5 Jahren und begleitende Gruppen von mehr als 14 Personen von der Zahlung befreit. parapolitika.gr.

Nach Angaben von Behindertenvertretern werden in diesem Jahr zum ersten Mal Leistungen (Kosten für den Eintritt in den Strand) für diese Bevölkerungsgruppen gekürzt. Aber sie sind bereits in ihrem Leben benachteiligt – sie haben keine Arbeit, vieles steht ihnen nicht zur Verfügung. Jetzt muss der Strandbesuch (eine der wenigen Freuden im Leben) aufgrund der Unfähigkeit, die Ausgaben zu bezahlen, reduziert werden.

Außerdem ist nicht klar, was ihre Begleitpersonen zahlen, die ihren Schützlingen aus Notwendigkeit folgen, sie entweder ehrenamtlich oder im Rahmen der Arbeit betreuen. Wie aus der Tabelle hervorgeht, gelten die Ticketpreise für 5 und 10 Euro bis zum 31. Mai, und ab dem 1. Juni wird ihr Preis erhöht, so die Beamten „Ακτής Βουλιαγμένης“.

Im vergangenen Jahr betrug der allgemeine Eintrittspreis von Mai bis Oktober 10 Euro und 5 Euro für Studenten, kinderreiche Familien, Personen über 65, Studenten, Militärangehörige, Arbeitslose und Gruppen von mehr als 14 Personen. Für Kinder und Behinderte war der Eintritt frei.

Der Generalsekretär des Nationalen Behindertenverbandes, V. Kutsianos, stellt seinerseits fest, dass die Frage neben dem rechtlichen Teil auch moralischer Natur ist, und betont gleichzeitig das daraus resultierende Problem der Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen Entscheidung. „Auf welcher Grundlage wurde entschieden, ein Ticket für einen Schwerbehinderten mit einem Anteil von mehr als 80 Prozent mit 5 Euro und für einen Schwerbehinderten mit einem geringeren Anteil von 10 Euro zu bewerten?“, fragt der Beamte.

Ein Oxymoron sind die Nachbarstrände von Varkiza und Voula, deren Betrieb Privatpersonen anvertraut wird. Dort ist der Eintritt für Behinderte, Kinder und Bewohner der Stadtteile frei. Anders als der Strand von Vouliagmeni, der direkt von ETAD, einer Tochtergesellschaft von Superfund, betrieben wird und wo alles nur gegen Gebühr zur Verfügung gestellt wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure