Griechenland setzt seine Teilnahme an der PABSEC für sechs Monate aus

Griechenland wird aufgrund seiner Invasion in der Ukraine nicht an der Parlamentarischen Versammlung der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation in Russland teilnehmen.

Wie Parlamentssprecher Kostas Tasoulas mitteilte, wird die griechische Parlamentsdelegation bei der PABSEC in den laufenden sechs Monaten nicht an ihrer 59. Plenarsitzung in Moskau teilnehmen, die vom 6. bis 9. Juni 2022 stattfinden wird.

Dies ist das erste Mal, dass die griechische Parlamentsdelegation aus Protest gegen den Einmarsch Russlands in die Ukraine nicht an der regulären Arbeit und sogar an der Plenarsitzung teilnehmen wird. Die Entscheidung zur „Enthaltung“ wurde aufgrund der Tatsache getroffen, dass die Russische Föderation, Gastgeberin der Delegation, die Ukraine unprovoziert unter Verletzung aller Normen des Völkerrechts angegriffen und enormen menschlichen und materiellen Schaden verursacht hat.

Seit dem Beitritt Griechenlands zur PABSEC im Juni 1995 war seine Teilnahme an der regulären Arbeit der Versammlung ununterbrochen und im Einklang mit den in der Geschäftsordnung festgelegten Zielen: Gewährleistung des Verständnisses und der Akzeptanz der Ideale der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation; Bereitstellung einer Rechtsgrundlage für die wirtschaftliche, kommerzielle, soziale, kulturelle und politische Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsländern; Unterstützung der nationalen Parlamente bei der Stärkung der parlamentarischen Demokratie, schreibt cnn.gr.



Source link

Griechenland setzt seine Teilnahme an der PABSEC für sechs Monate aus

Griechenland wird aufgrund seiner Invasion in der Ukraine nicht an der Parlamentarischen Versammlung der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation in Russland teilnehmen.

Wie Parlamentssprecher Kostas Tasoulas mitteilte, wird die griechische Parlamentsdelegation bei der PABSEC in den laufenden sechs Monaten nicht an ihrer 59. Plenarsitzung in Moskau teilnehmen, die vom 6. bis 9. Juni 2022 stattfinden wird.

Dies ist das erste Mal, dass die griechische Parlamentsdelegation aus Protest gegen den Einmarsch Russlands in die Ukraine nicht an der regulären Arbeit und sogar an der Plenarsitzung teilnehmen wird. Die Entscheidung zur „Enthaltung“ wurde aufgrund der Tatsache getroffen, dass die Russische Föderation, Gastgeberin der Delegation, die Ukraine unprovoziert unter Verletzung aller Normen des Völkerrechts angegriffen und enormen menschlichen und materiellen Schaden verursacht hat.

Seit dem Beitritt Griechenlands zur PABSEC im Juni 1995 war seine Teilnahme an der regulären Arbeit der Versammlung ununterbrochen und im Einklang mit den in der Geschäftsordnung festgelegten Zielen: Gewährleistung des Verständnisses und der Akzeptanz der Ideale der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation; Bereitstellung einer Rechtsgrundlage für die wirtschaftliche, kommerzielle, soziale, kulturelle und politische Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsländern; Unterstützung der nationalen Parlamente bei der Stärkung der parlamentarischen Demokratie, schreibt cnn.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure