Kommunisten entfalten Protestbanner auf der Akropolis

Die Kommunistische Partei Griechenlands, die KKE, entrollte am frühen Donnerstagmorgen zwei Transparente über einer der Mauern der Athener Akropolis. Die Inschriften in Griechisch und Englisch lauteten: „Nein zum Krieg. Es gibt keine Beteiligung. Keine Grundlagen des Todes.“

Die KKE hat US-Militärbasen immer als „Todesbasen“ bezeichnet.

„Keine Unterwerfung unter den Imperialismus, die einzige Supermacht ist das Volk.“

„Mit dem Singen dieses Slogans und dem Schwenken roter Fahnen senden die Mitglieder der KKE ein klares Signal, dass die Menschen für die Abschaffung des griechisch-amerikanischen Abkommens über Militärstützpunkte kämpfen müssen, das die griechische Regierung heute dem Parlament zur Ratifizierung vorlegt, und auch um den Kampf gegen jegliche Beteiligung des Landes an imperialistischen Massakern zu intensivieren“, heißt es in den Informationen über die Aktion weiter KKE-Website.

Der Protest fand an dem Tag statt, an dem das griechische Parlament das Abkommen über gegenseitige Verteidigungszusammenarbeit zwischen Griechenland und den Vereinigten Staaten ratifizieren soll.

Von der 902 FM-WebsiteDie der KKE angeschlossene Kommunistische Partei sagte, dass „mit diesem Slogan und den roten Fahnen, die die Transparente einrahmen, die Mitglieder der KKE eine klare Botschaft senden: Am selben Tag, an dem die Regierung dem Parlament die Ratifizierung des griechisch-amerikanischen Abkommens vorlegt auf Militärbasen fordern sie die Menschen auf, für ihre Annullierung zu kämpfen, den Kampf gegen jede Verwicklung und Beteiligung des Landes an imperialistischen Massakern zu intensivieren.

Parallel dazu entfaltete die Ortsgruppe der KKE in Patras am Wellenbrecher des alten Hafens ein Plakat mit der Aufschrift: „Nein zum griechisch-amerikanischen Stützpunktabkommen. NATO nach vorn. Keine Beteiligung des Landes am Krieg.

Mehrere Mitglieder der Partei kletterten auf den Wellenbrecher, schwenkten KKE-Flaggen und riefen Slogans und forderten die Bürger auf, sich gegen die USA und die NATO zu stellen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure