Sie warfen 60.000 Euro vom Balkon, um ihre Kinder zu „retten“.

Zwei Fälle von Seniorenbetrug ereigneten sich am Mittwochnachmittag in Patras, als Betrüger einen Betrag von fast 60.000 Euro erbeuteten. Die Opfer waren zwei Frauen im Alter von 84 und 67 Jahren.

In beiden Fällen, so pelop.gr, riefen Telefonbetrüger ahnungslose Frauen an und sagten ihnen, dass ihre Kinder, nachdem sie bei einem Autounfall verletzt worden waren, dringend operiert werden müssten. Laut dem Polizeibericht von Patras teilten Unbekannte den Frauen mit, dass für eine sofortige Operation ein hoher Geldbetrag erforderlich sei.

Die ahnungslosen Opfer sammelten alles Geld, das sie in ihrem Haus hatten, und warfen es … vom Balkon ihrer Wohnung in die Taschen, in die sie auf Anregung der Kriminellen die Banknoten steckten … Der Betrug wurde aufgedeckt, als sie ihre Kinder kontaktierten.

Zwei Vorfälle ereigneten sich im Zentrum von Patras, einer in der Maizonos-Straße und der zweite in der Kanakari-Straße. Es ist möglich, dass wir in beiden Fällen von derselben kriminellen Gruppe sprechen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure