"Thessaloniki von innen nach außen": Der Mann inspizierte den Mülleimer und nahm dann ein Bad im Brunnen

Das unglaubliche Ereignis wurde von Fußgängern miterlebt: Ein Mann kletterte in einen unterirdischen Mülleimer und „tauchte“ dann, als er schmutzig wurde, in den Brunnen, um zu spülen.

„Thessaloniki ist eine schöne Stadt, auch wenn sie hier manchmal auf den Kopf gestellt wird“, geht aus einem Video hervor, das ein besorgter Bürger auf Facebook hochgeladen hat.

Das Filmmaterial des Videos zeigt, wie zwei Männer beschließen, einen Diebstahl aus einem unterirdischen Mülleimer in der Carolo Deal Street zu begehen. Aber da der Container tief ist, beschließt der Mann, hineinzusteigen und alles herauszuholen, was zumindest einen gewissen Wert hat, schreibt er iefimerida.gr.

Kaum war er mit seiner Arbeit fertig, half der Komplize seinem Kameraden, aus der Müllhalde zu kommen. Danach „tauchte“ ein Mann, der sehr schmutzig war, in einen nahe gelegenen Brunnen, um sich zu waschen.

Wunder und nichts weiter. Jedoch, Ein Brunnen ist kein Ort zum Baden. Im Extremfall ist dies ein Platz für Menschen, wenn es sich um Fußgängerbrunnen handelt, deren Wasseroberfläche durch einen Bodenbelag blockiert ist.

Aber nur wenige Menschen denken darüber nach, dass Brunnen (mit Beleuchtung) mit elektrischen Geräten ausgestattet sind. Und manchmal darin „baden“. kann tödlich sein (führen zu elektrischer Schock).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure