Wie man Getreide aus der Ukraine mit blockierten Häfen herausholt

Die Europäische Union verspricht, der kriegführenden Ukraine beim Getreideexport zu helfen. Die Europäische Kommission sucht aktiv nach Lösungen, um Lebensmittelexporte vollständig wieder aufzunehmen.

Die Ukraine ist Europas größter Getreideproduzent und einer ihrer Hauptlieferanten nach Afrika und in den Nahen Osten. Die Häfen am Schwarzen Meer in dem kriegführenden Land sind jedoch vom russischen Militär blockiert, sodass es unmöglich ist, durch sie etwas auf dem Seeweg auszuführen.

Die Kommission forderte die Marktakteure auf, umgehend zusätzliche Lkw und Züge bereitzustellen. Dies wird dazu beitragen, die Wartezeit an der Grenze, die heute zwischen 16 und 30 Tagen liegt, erheblich zu verkürzen. EU-Verkehrskommissarin Adina Valean sagt:

„In drei Monaten muss die Ukraine 20 Millionen Tonnen Getreide herausholen. Wenn wir berechnen, wie viele Transporteinheiten wir benötigen, um diese Fracht im gleichen Zeitraum zu erhalten, erhalten wir 10.000 Waggons und Lastkähne. Die Aufgabe lautet also wirklich schwierig. sollte die Kapazität, Anzahl und Effizienz der Operationen erhöhen, viel mehr Waggons und Lastkähne für den Transport von Getreide einsetzen.“

Das Schwarze Meer und das Asowsche Meer sind von russischen Schiffen besetzt. Selbst wenn die Häfen von Odessa und Nikolaev unter der Kontrolle ukrainischer Streitkräfte stehen, können Schiffe von dort nicht auslaufen. Ständiger Vertreter der Ukraine bei der Europäischen Union Vsevolod Chentsov stellt fest:

„Das ist natürlich ein Risiko für die Ernährungssicherheit. Während des Besuchs sagte der Vorsitzende des Rates EU Charles Michel nach Odessa, es war uns wichtig zu zeigen, dass Russland die ukrainischen Exporte blockiert. Es ist nicht so, dass die Ukraine die Märkte nicht mit Lebensmitteln beliefern möchte. Deshalb suchen wir nach alternativen Routen.“

Moskau schreibt jedoch euronews, bestreitet regelmäßig die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und verschiebt die Verantwortung für Lieferunterbrechungen nach Kiew. Zweifellos wird es aus technischer Sicht schwierig sein, die Aufgabe zu erfüllen, da die ukrainische Eisenbahn mit den meisten europäischen Verkehrssystemen nicht kompatibel ist. Doch der Verlust des ukrainischen Getreides wird katastrophale Folgen für den Weltmarkt haben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure